"Kreisrund" ist Thema im Fotowettbewerb 2015

Beim 30. Fotowettbewerb der Interessengemeinschaft „Nordring“ geht es ums Thema „Kreisrund“. Ausrichter ist der Foto-Klub Lauenburg/Elbe, drei Juroren küren bis zum 14. November die besten Bilder von fünf Fotovereinen.

Lauenburg – 1971 zur Förderung der Schwarzweißfotografie gegründet, widmet sich der „Nordring“ seit 1986 den jährlichen Fotowettbewerben. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch der Foto-Klub Lauenburg/Elbe (FKLE) dabei, der in diesem Jahr auch den Wettbewerb ausrichtet. Weitere Teilnehmer sind der Fotokreis Pinneberg, die Lichtbildfreunde Itzehoe, die Fotofreunde Schwarzenbek und der Fotoclub Wilster. Jeder Verein reicht 15 Aufnahmen ein. Bewertet und ausgezeichnet werden die Vereine als Gesamtheit und die besten Einzelfotos.

Wie Matthias Ehlers vom FKLE wissen lässt, werden drei hochklassige Juroren die Fotos in den Kategorien Idee, Gestaltung und Technik mit jeweils maximal fünf Punkten bewerten. Als Jury fungieren die Berufsfotografin und Dozentin Melanie Derks, die Fotografin Monika Iburg – sie leitet den Bezirk Nordmark im Deutschen Verband für Fotografie e.V. – und Professor Wilhelm Körner, der Fotografie an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Hamburg lehrt und sich als Dokumentarfilmer sowie als Kenner der Geschichte politischer Fotografie einen Namen gemacht hat.

Die Clubs wählen ihre Arbeiten für den Wettbewerb ganz unterschiedlich aus. So gestatten die Lauenburger grundsätzlich jedem Mitglied, mit einem Foto seiner Wahl teilzunehmen. Die weiteren Aufnahmen werden gemeinschaftlich ausgewählt. Die Fotofreunde Schwarzenbek hingegen setzen eine Jury ein, die nach strengen Kriterien die Besten der eingereichten Fotos aussucht. Die Ergebnisse der Wettbewerbs-Jury erfahren alle bei der Ausstellungseröffnung am Samstag, 14. November 2015, ab 11 Uhr in der Jugendherberge "Zündholzfabrik" an der Elbstraße 2. Insgesamt 75 Aufnahmen zum Thema "Kreisrund" werden zu sehen sein. Der Foto-Klub Lauenburg lädt ein zur Preisvergabe, Besichtigung und Fachsimpelei. Die Kreismusikschule umrahmt die Veranstaltung musikalisch.