Abschied von Mario Scheuermann

Der in Lauenburg lebende Journalist und Kunstfreund Mario Scheuermann ist tot. Er verstarb im Oktober im Alter von 67 Jahren. Sein kulturelles Engagement galt u. a. dem Lauenburger Künstlerhaus.

Lauenburg – Scheuermann war vor knapp fünf Jahren von Hamburg nach Lauenburg gezogen, um dort seinen Ruhestand zu verleben. Er hatte bei der Nachrichtenagentur dpa volontiert, für mehrere namhafte Zeitungen geschrieben und sich vor allem als Weinjournalist einen Namen gemacht. Der gebürtige Pfälzer war wohl einer der ersten, die das Internet als Chance erkannte und die Social Media nutzte. Hoch engagiert und streitbar, trat er auch von Lauenburg aus für alles ein, was ihm von Wert war: Kulturmarketing, Networking und freies W-Lan, auch gehobene Gastronomie, Flüchtlingshilfe, Hochwasserschutz. Er arbeitete im Team des Künstlerhauses mit, wo er zuletzt die Testreihe „Movie Music Media“ angeschob. Mit seinem kulturellen Spezialwissen empfahl der Wahl-Lauenburger sich auch als Partner für Kulturgespräche, wie zuletzt im Frühjahr in Mölln. Das Internet der Dinge werde einen ganz neuen Kunst- und Kulturbegriff entstehen lassen, prognostizierte er – der Künstler gebe nur die Möglichkeiten vor, die Kunst werde sich selbst machen. Seine von Überzeugung und Begeisterung getragenen Visionen weiter zu verfolgen, war Mario Scheuermann nicht mehr gegeben. Er starb überraschend am 16. Oktober 2015.