Meister(liches) im Alten Kaufmannshaus

Vorgestern Berlin, heute Lauenburg, übermorgen Litauen oder Hamburg: Am 28. November lassen Leon Gurvitch (Piano) und Konstantin Manaev (Cello) das Alte Kaufmannshaus in Lauenburg funkeln von fantastischer Musik, interpretiert mit hinreißender Leichtigkeit …

Lauenburg – Der eine hat sich in fünfzehn Jahren als Pianist, Dirigent und Komponist einen Namen gemacht, der andere gilt als aufstrebender Stern unter den Cellisten, beiden ist die „russiche Seele“ zu eigen: Leon Gurvitch (Hamburg) und Konstantin Manaev (Berlin) sind auf Einladung von Susanne Wendt und Hans-Jürgen Rumpf am Samstag, 28. November 2015, zu Gast im Alten Kaufmannshaus in der Lauenburger Altstadt, Elbstraße 95. Ab 20 Uhr werden sie dem Publikum Musik von Fauré, Gershwin, Piazzolla und Gurvitch kredenzen, gewürzt mit „Play Bach“ – Interpretationen von Bach-Werken, denen der Jazzpianist Jacques Loussier in den 70er-Jahren erstmals neue Gestalt gegeben hatte und dem alten Meister damit viele neue Fans zurührte.

Leon Gurvitch, geboren im weißrussischen Minsk, hat selbst mehr als 300 Werke komponiert. Schon mehrfach war er zu Gast bei Rumpf und in Lauenburg. Mit seinem 2000 gegründeten Ensemble „Leon Gurvitch Project“ setzt er seine Vorstellungen von europäischem Jazz, Klassik und stilübergreifender Weltmusik als Gesamtpaket perfekt um. Gurvitchs Bearbeitungen verwandeln bekannte Werke, ohne ihren Charakter zu verändern. Er liebt das Spiel mit Genres und Stilen, kombiniert Barockes mit Spätromantik, Jazz mit Impressionistischem. Das Ergebnis: unverkennbar und doch unerwartet. In Washington und Moskau präsentierte Leon Gurvitch seine jüngsten Uraufführungen.

In Konstantin Manaev hat er für sein Programm einen exquisiten Partner gefunden. Der 1983 geborene russische Cellist studierte am Moskauer Konservatorium, danach an den Musikhochschulen Münster, Dresden und Basel. Zu seinen Mentoren zählen David Geringas sowie Natalia Gutman. Manaev gilt aus hoch begabter Instrumentalist, ist inzwischen regelmäßig zu Gast bei großen Festivals und als Solist in ganz Europa, Russland, Japan und den USA gefragt. Seit 2013 ist er neuer Künstlerischer Leiter des International Lithuanian Chamber Music Festival in Kaunas. Manaev setzt sich auch für die zeitgenössische Musik ein und wurde von der internationalen Presse bereits mehrfach ausgezeichnet.

Um kurze Anmeldung zum Konzert in Lauenburg wird gebeten unter Tel.  0170 / 727 23 95 oderhans-juergen.rumpf@t-online.de . Das Alte Kaufmannshaus öffnet am Konzertabend um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 24,- Euro, für Schüler und Studenten 12,- Euro.