Nicht nur „Frau Holle“ lässt grüßen

Das „Jahr der Gegensätze“ geht zu Ende im Augustinum Aumühle. Das Haus lockt mit wunderbarer Musik, Kino, Märchen und anderen kuschligen Sachen …

Aumühle – Los geht es am Nikolaustag, 6. Dezember 2015, mit einer Vorstellung von „Frau Holle“. Marlene Clausen und Kristina Schmidt-Stoldt vom „Theater 99“ setzen Dirk Hiemeschs zauberhafte Theaterfassung des Märchen mit leichten und lockeren Dialogen um, beziehen die Kinder pfiffig mit ein. Das Märchen eignet sich für junge Menschen ab drei Jahren, doch auch ihre großen Begleiter dürften begeistert sein. (Beginn 15 Uhr im Theater des Augustinums, Mühlenweg 1, Eintritt 8,- Euro).
Wintermärchen für Erwachsene erzählt Elita Carstens am Dienstag, 8. Dezember, im Wintergarten. „Da draußen geht ein kalter Wind“ ist die Märchenzeit (17 Uhr) überschrieben. Carstens erzählt lebendig und ausdrucksvoll. Die Besucher werden vom Wintergarten aus das Feuer in den Körben draußen im Dunkel flackern und lodern sehen. Der Eintritt kostet inkl. Kakao und Kekse 5,- Euro. Viel zu sehen gibt es am Mittwoch, 9. Dezember, ab 16 Uhr in der Foyer-Galerie (Eintritt frei). Dort eröffnet Silke Spiesen ihre Ausstellung „Patchwork & Quilt – Mehr als eine Bettdecke“. Seit 25 Jahren arbeitet Spiesen mit traditionellen Mustern und Techniken. Patchwork ist eine alte Kulturtechnik, die von den amerikanischen Siedlern aus der Not heraus wieder aufgegriffen wurde. Damit konnte auch aus noch brauchbaren Flicken Neues geschaffen werden. Die besonders nötigen Decken füllte man mit Baumwolle und steppte sie ab, um ein Verrutschen der Füllung zu vermeiden. Dabei entstanden von künstlerischer Hand die schönsten Qulitmuster …
Zur „Lauenburgischen Weihnacht“ lädt das Haus am Samstag, 12. Dezember (19.30 Uhr / Eintritt 12,- Euro) ins Theater ein. In Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg und dem Folkclub Herzogtum Lauenburg werden Musiker aus der Region zwar einige, aber nicht nur adventliche Klänge hören lassen. Es gibt auch zeitlos Klassisches, Jazziges, Volksmusikalisches, Lieder und Melodien aus vielen Ländern der Erde. Mit „Musik aus Frankreich“ sind am Montag, 14. Dezember, Konzertmeister Carlos Johnson (Violine) und Yina Tong (Cello) von der Lübecker Philharmonie mit Pianistin Marianne Schobert-Aue zu Gast. In ihrem Konzert im Theater (19 Uhr, Eintritt 8,- Euro) werden Werke von Elizabeth Jaquet de la Guerre, Louise Farrenc und Mel Bonis zu hören sein.
Am Sonntag, 20. Dezember, heißt es in Kooperation mit dem Filmring Reinbek „Film ab“ im Theater (19.30 Uhr, Eintritt 6,- Euro): Zu sehen ist die französische Komödie „Heute bin ich Samba“, mit der die Regisseure Olivier Nakache und Eric Toledano („Ziemlich beste Freunde“) auf leichte und humorvolle Weise das Thema der illegalen Einwanderung thematisieren – mit gebührendem Ernst und befreiendem Humor.