KULTur zur Weihnachtszeit

Elf Jahre Theater-Begeisterung im Advent. Im Theater im Stall in Neu-Horst endete die Spielzeit 2015 heiter

Von Brigitte Gerkens-Harmann
Neu-Horst – Es sind diese großartigen Wortspiele, diese frivol-anmutigen Sketche und inniglich-sanften Momente, die die KULTur zur Weihnachtszeit ausmachen. „Seit elf Jahren gibt es diese Produktion, die zum Publikumserfolg  wurde“, Gösta Harbs sagte dies dem Kulturportal. Das schön schräge Programm hat Kultcharakter.

Es war also keine Frage, auch in diesen Adventswochen spielten die vier Mimen mit Angela Bertram, Maren Lubenow, Marcus Benedikt und Jörn Bansemer vor ausverkauftem Haus. Waren es in den vergangenen Jahren außergewöhnliche  Bühnenbilder (etwa der überdimensionierte Adventskalender, ein Bahnhof oder die himmlischen Wolken nebst Engeln), so wurde diesmal auf ein prächtiges Bühnenbild verzichtet. Schlichte schwarze Kleider und Anzüge, etwas variiert mit Accessoires, genügten den Mimen. Wie bereits im letzten Jahr, umrahmte Pianistin und Sängerin Christina Sophie Meier mit ihrem gekonnten Spiel, den exakten Einsätzen und ihrer wunderschönen Sopranstimme das Programm.
 
Im Theater im Stall steht zur Weihnachtszeit alles unter dem Motto: Herzhaft, heiter und nur nicht heilig! Denn die eher unkonventionellen  Szenen, die wie in einem Revue-Programm  erlebbar waren, stammten auch bei der elften Produktion, so Theater-Chef Gösta Harbs, aus der Feder der Mimen.

Als Duo waren Jörn Bansemer und Marcus Benedict in launiger Stimmung und setzten mit Bertram und Lubenow gekonnt Glanzlichter mit mimischer Finesse aber auch mit sehr wohlklingenden „Mini“-Chorgesang.

Dazu kamen Texte, aus der Feder von Angela Bertram und Maren Lubenow, die keine Wünsche offen ließen. Ob nun Lyrik-Klassiker, Rock-Songs oder ein sehr vergnüglicher Rap, den Schauspielern war  – wie immer – nichts heilig und deshalb auch wunderschön. Furiose Tanzeinlagen wechselten mit Blödeleien. In Solo-Auftritten als Duo oder Gruppe, das Amüsement war wieder riesig. Begeisterter Applaus war der Truppe sicher und eine Zugabe gab es auch…..