Musik von Bach verbindet

Johann Sebastian Bach verbindet zwei musikalische Schmankerl in der Aumühler Kirche. Am 27. Dezember 2015 ist sein Weihnachtsoratorium zu hören. Und am 3. Januar 2016 präsentiert der Gitarrist Roger Tristao Adao bei einem Solokonzert „Bach und seine spanischen Zeitgenossen“.

Aumühle – Das Weihnachtsoratorium I – III wird im Gottesdienst am Sonntag, 27. Dezember, um 10 Uhr in der Aumühler Bismarck-Gedächtnis-Kirche an der Börnsener Straße 25 gesungen. Neben der Kantorei Aumühle wirkt das Lüneburger Kammerorchester mit. Als Solisten treten Nicole Dellabona (Alt) und Ralf Grobe (Bass) auf. Karsten Bornholdt übernimmt die Rolle des Evangelisten. Die musikalische Leitung hat Kantorin Susanne Bornholdt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende gebeten.
Mit einem Gitarrenkonzert vom Feinsten eröffnet die Aumühler Kirchenmusik das neue Jahr. Am Sonntag, 3. Januar 2016 (Beginn 15.30 Uhr) ist der Konzertgitarrist Roger Tristao Adao zu Gast , der sein Instrument über „Bach und seine spansichen Zeitgenossen“ sprechen lässt. . Zu Lebzeiten von Johann Sebastian Bach gab es noch keine Gitarren – sie wurden erst rund 30 Jahre später entwickelt. So schrieb Bach seine Musik für Lauten – viele Musiker setzten sie später für Gitarre um. Der Eintritt zu seinem Konzert beträgt 10,- Euro.
Roger Tristao Adao studierte in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre. Er hat zahlreiche CDs veröffentlicht und leitet international bekannte Gitarrenfestivals in Friedrichsrode und Cuxhaven. 2014 hatte der Girarrist beim KulturSommer am Kanal 2014 sein Publikum in Ritzerau mit einem meisterlichen Auftritt begeistert. Der ebenso virtouse wie einfühlsame Vollblutmusiker weiß die sinnliche Kraft der Gitarrenmusik zu spiegeln. Seinen klangvollen Namen verdankt der gebürtige Berliner übrigens seiner Ehefrau, die er in Brasilien fand. Vor seiner Heirat 2009 hieß er Zimmermann.