„Die Grenzgänger“

Erneut wird es ein hochklassiges Konzert in Mölln geben: Vier renommierte Musiker widmen sich Liedern und Texten, die im Widerstand gegen Nazi-Deutschland entstanden sind.

(gh) Mölln – „Die Grenzgänger“ aus Bremen präsentieren ihr aktuelles Programm „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ am Freitag, 22. Januar (20 Uhr)im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Stadthauptmannshof in einem Radiokonzert. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Deutschlandradio Kultur zeichnet das Konzert auf und sendet es bundesweit aus Anlass des Jahrestages der Auschwitz-Befreiung im Januar 1945.
„Die Grenzgänger“ touren mit ihrer mitreißenden Mischung aus Chanson, Volkslied, Jazz und Blues im ganzen Bundesgebiet. Einladungen in ganz Europa und vier Deutsche Schallplatten-Preise belegen das hohe Niveau ihrer Arbeit. In ihrem neuen Programm feiern die Künstler den Mut und die Zivilcourage der vielen tausend Menschen, die sich gegen eine unmenschliche Diktatur wehrten.
Sie singen und spielen Lieder und Texte aus den Lagern und Gefängnissen des NS-Staates und dem Widerstand gegen das Hitler-Regime. Angefangen bei den „Moorsoldaten“ und dem „Buchenwaldlied“ bis zu „Wir zahlen keine Miete mehr“ führen die Lieder mitten hinein in die Gedanken und Gefühle der Gefangenen, feiern ihren Mut, ihren Überlebenswillen, ihre Menschlichkeit.
Am Vormittag gastiert das Ensemble in der Möllner Gemeinschaftsschule. Eine Kooperation zwischen der Stiftung Herzogtum Lauenburg und dem Folkclub Herzogtum Lauenburg auf Initiative des Musik-/Theater-Beirats der Stiftung. Reservierung ist möglich unter Tel. 04542/87000 oder info@stiftung-herzogtum.de.