Krimi(nalisten)lesung in Geesthacht

Er war Kriminalbeamter, jetzt ist er Autor: Ulrich W. Gärtner stellt am 3. Januar in der Geesthachter Stadtbücherei bei einer Autorenlesung mit Musik seinen zweiten Krimi „Trilogie des Mordens“ vor …

Geesthacht – Ulrich W. Gaertner (Jahrgang 1943) war bis zu seinem Ruhestand Kriminalbeamter in Lüneburg. Und natürlich fließen seine jahrelange kriminalistische Erfahrung und regionale Bezüge in seine Bücher ein. Nach seinem Erstling „Rot macht tot“ hat der Szenekenner nun seinen zweiten Kriminalroman verfasst. Aus diesem wird er am Mittwoch, 3. Februar 2016, ab 19:30 Uhr in der Geesthachter Stadtbücherei, Rathausstraße 58, vorlesen. Der Eintritt kostet 5,- Euro, Karten sind ab sofort in der Stadtbücherei erhältlich. Einlass ist ab 19 Uhr.
In der „Trilogie des Mordens“ wird im ICE 403 von Hamburg nach Frankfurt/Main die Leiche eines Zugreisenden gefunden, die den Lüneburger Kripo-Hauptkommissar Kluge auf die Spur einer weltweit operierenden Sekte führt. Bald findet er sich in einem brutalen Netzwerk aus Mord, Erpressung und Kinderpornografie wieder. Er verstrickt sich seinen Kollegen gegenüber immer mehr in Widersprüche und verlilebt sich zu allem Überfluss auch noch in die Witwe des Ermordeten … Mehr wird der Autor bei seiner Lesung verraten. Für eine passende musikalische Umrahmung sorgt der Gitarrist und Sänger Claus-Rüdiger Ullrich. Der Geesthachter singt seit mehr als 25 Jahren zur Gitarre Lieder mit deutschen, englischen und plattdeutschen Texten.