Mit Dan Gottshall’s Artful Earfull ins neue Jahr

Jazz in Ratzeburg lud ein zum Neujahrskonzert 2016 im fast ausverkauften Rokokosaal des Herrenhauses am Domhof.

Von Andrea Teckenburg
 
Ratzeburg – Rund zwei Wochen später als aus den Vorjahren gewohnt – dafür aber genauso gelungen: Am vierten Januar-Sonnabend startete der Verein Jazz in Ratzeburg mit seinem Neujahrskonzert in das Programm 2016. Im so gut wie ausverkauften Rokokosaal des Herrenhauses am Domhof in Ratzeburg präsentierten die fünf Musiker von Dan Gottshall’s Artful Earfull ihre neue CD "So it goes".
 
Sehr zufrieden zeigte sich am Ende des Konzertabends der Vorsitzende des Jazzvereins, Hartwig Kroeplin, mit dem Start ins neue Jahresprogramm. Und auch das Publikum bewies immer wieder mit spontanem Applaus sowie mit einem kräftigen Beifall zum Schluss seine Begeisterung. In rund hundert Konzertminuten hatten sie sich faszinieren lassen von den fünf Musikern und ihren Songs, mit denen diese den Ratzeburger Jazzfreunden einen kraft- und schwungvollen Jahresbeginn boten, den Kroeplin bei seiner Begrüßung bereits angekündigt hatte.
 
Mitgebracht hatte das Quintett Eigenkompositionen sowie Cole Portes "So in Love" und "I Wish It Would Rain" von den Temptations. Damit servierten sie eine musikalische Mischung, die sich ausgesprochen entspannt, abwechslungsreich und mit viel Leichtigkeit präsentierte – sowohl in den leisen Passagen als auch bei wachsendem Tempo. Da gab es Anklänge von Blues und Swing und bis hin zu etwas Funk, alles eingebunden in viel musikalische Individualität.
 
In seiner Vereinsgeschichte hatte Jazz in Ratzeburg bereits mehrfach Mitglieder der NDR Bigband mit ihren Bands zu Gast, darunter der Trompeter Ingolf Burkhardt sowie die Saxofonisten Fiete Felsch und Lutz Büchner. Jetzt war Posaunist Dan Gottshall, im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren und seit 2002 bei der NDR Bigband, zum Konzert angereist und mit ihm Buggy Braune (Piano), Sandra Hempel (Gitarre), Oliver Karstens (Bass) und Konrad Ullrich (Schlagzeug).
 
Artful Earfull habe ihren Anfang im Sommer 2009 bei einem Konzert in Ratzeburg erlebt, erklärte Gottshall den Zuhörern im Rokokosaal. Seinerzeit hatten sich Posaunist Gottshall, Schlagzeuger Ullrich und Bassist Karstens zusammengefunden im Rahmen des Sigi Finkel Quartetts. "Danke Ratzeburg", rief Gottshall dem Publikum zu. Ein weiterer Dank galt den Veranstaltern von Jazz in Ratzeburg, die das Konzert ermöglicht hatten.
 
Diese wiesen auf ein Sonderkonzert im kommenden Monat hin. Am Freitag, 26. Februar, heißt es um 19 Uhr im Refektorium des Domklosters in Ratzeburg "Jazz und Lyrik – Allein ist nicht genug". Bernd Rauschenbach liest Peter Rühmkorf. Mit dabei sind der Pianist Ulrich Jokiel und Saxofonist Peter Missler. Das Trio will an diesem Abend unterschiedliche Möglichkeiten ausloten, Sprache und Musik zusammenzubringen. Karten gibt es im Vorverkauf in Ratzeburg bei der Tourist-Information, Telefon 04541/8000-886, und in der Buchhandlung Weber, Telefon 04541/3449, sowie in Mölln im „erlebnisreich“, Telefon 04542/856860.