Michael Göring liest „Spiegelberg“

Michael Göring stellt seinen Roman „Spiegelberg“ (18. Februar, 19 Uhr) im Augustinum Mölln vor. Der Eintritt zur Vorpremiere ist frei.

Göring zeigt in seinem neuen Roman die Traumata der Generation der heute 50- bis 60-Jährigen auf, der sogenannten Babyboomer. Eine Generation, die sich im revolutionären Aufbruch wähnte, um sich dann doch häufig mit dem Erwartbaren zu begnügen. Die Hauptfigur Martin steht vor der Entscheidung seines Lebens: Soll er die ihm angebotene Professur in Boston annehmen? Lebensklug, geistreich und mit großer sprachlicher Sensibilität beschreibt Michael Göring den Kampf seiner Protagonisten mit dem Anspruch auf Selbstbestimmung einerseits und den Zwängen der eigenen Biografie auf der anderen Seite.
Der Autor ist Leiter der Zeit-Stiftung. Göring ist Literaturwissenschaftler und Autor – „Spiegelberg“ ist bereits sein dritter Roman, erschienen im Osburg Verlag (Hamburg). Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Augustinum Mölln und dem Osburg Verlag.