Kulturförderung für das Künstlerhaus

Das Kieler Kulturministerium fördert in diesem Jahr 19 Kunstprojekte im öffentlichen Raum mit insgesamt rund 82.000 Euro. Wie in den Vorjahren dabei ist das Künstlerhaus Lauenburg, das fürs 30-jährige Bestehen in diesem Jahr noch einen Happen mehr erhält …

Kiel / Lauenburg – Wie das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa bekannt gab, will es mit der Förderung von Projekten der bildenden Kunst und Kunst im öffentlichen Raum „aktuelle Tendenzen der bildenden Kunst in Schleswig-Holstein“ unterstützen. Laut Ministerium waren 27 Anträge eingegangen, 19 Einrichtungen und Einzelkünstler wurden von einer Jury ausgewählt – vorwiegend Ausstellungen und Installationen erhielten den Zuschlag. In seiner Förderung sieht das Land Schleswig-Holstein dreifachen Nutzen: individuelle Künstlerförderung, Profilierung von Ausstellungsorten und ein Angebot für interessierte Bürger, sich mit zeitgenössischen Entwicklungen der bildenden Kunst auseinander zu setzen.

Der Jury gehörten an Dr. Anette Hüsch (Leiterin der Kunsthalle zu Kiel), Maren Kruse (Kulturredaktion Kieler Nachrichten), Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers (Kunsthistorisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Dipl.-Ing. Uwe Schüler (Präsident der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein) und Dr. Arne Zerbst (Präsident der Muthesius Kunsthochschule). Kriterien für ihre Entscheidung, so das Ministerium, seien neben der Qualität der Arbeiten die Zugänglichkeit für ein kulturinteressiertes Publikum und die Vernetzung von Akteuren gewesen..

Das Künstlerhaus Lauenburg erhielt für den Stipendiatenkatalog wie in den Vorjahren 4.000 Euro Fördermittel. 2.000 Euro zusätzlich wurde ihm für sein Jubiläumsprogramm zum 30-jährigen Bestehen in diesem Jahr zuerkannt, wie Kulturmanager Volker Hillmann auf Anfrage wissen ließ. Eine Art Bonus verschafft der weithin bekannten und geschätzten Einrichtung der Künstler Nicolas Freitag, dessen Ausstellungssprojekt „Lightbox“ ebenfalls gefördert wird. Der 1964 in Frankreich geborene Künstler war 2002/2003 Stipendiat im Künstlerhaus. Er studierte an der Muthesius-Hochschule in Kiel, wo er 2000 bis 2005 auch einen Lehrauftrag für Malerei hatte. Inzwischen lebt der freischaffende Künstler (www.nicolasfreitag.de) in Berlin. Seine „Lightbox“ wird er vom 5. November 2016 bis 8. Januar 2017 in der Lauenburger Stadtgalerie zeigen, die das Künstlerhaus nur einige Häuser von der Stipendiatenstätte entfernt betreibt.

Es könnte sein, das man im Kreis Herzogtum Lauenburg noch mehr von der Projektförderung bemerkt. Auch der Ateliersommer 2016 (20./21. August offene Galerien und Werkstätten) des Berufsverbandes Angewandte Kunst S-H e.V. freut sich über eine Förderung. Dem Verein gehören mehrere Künstlerverbände im Land an, in denen auch Lauenburgische Künstler vertreten sind. Im nahen Lübeck werden zwei der geförderten Ausstellungsprojekte laufen. Die Künstlervereinigung Gedok S-H präsentiert zu ihrem 90-jährigen Bestehen im Juli „Aufgetischt“ in Lübeck und im Kieler Landtag, die Overbeck-Gesellschaft von Oktober bis Dezember in Kooperation mit der St.-Petri-Kirche Lübeck die Schau „Double Act – Peter Land und Hans Petri".