Die ersten KulturSommer-Termine 2016

Der 11. KulturSommer am Kanal rückt näher: Intendant Frank Düwel hat die ersten Termine und Highlights auf der Hamburger Reisemesse vorgestellt.

Herzogtum Lauenburg – Bei kreisweit mehr als 80 Veranstaltungen können Bürger und Besucher die einzigartige und konzentrierte Verknüpfung von Kunst, Kultur und Natur im Kreis Herzogtum Lauenburg kennenlernen. Hunderte von Künstlern aus der Region wirken am KulturSommer mit. „Aus dem Nichts … ins Glück“ heißt das Motto des diesjährigen Festivals vom 9. Juli bis 8. August 2016. Die ersten neun Termine sind fixiert – der Flyer dazu ist ab sofort bei der Stiftung Herzogtum Lauenburg in Mölln, bei den Tourist-Informationen und Veranstaltern erhältlich. Ab Mai steht das Gesamtprogramm mit allen Terminen, ab dann sind auch Reservierungen und Bestellungen möglich. Für folgende Veranstaltungen können sie Interessierte schon mal einen Knoten ins Taschentuch machen.
Eröffnung in Lauenburg
Samstag, 9. Juli: 14 Uhr Auftakt auf dem Kirchplatz, dann bis 17 Uhr Programm in der Elbstraße
Skulpturen verwandeln die Straße, Zeichnungen und Zeichen überraschen die Spaziergänger. Klänge, Gesang und Theater stiften humorvoll Verwirrung. Der KulturSommer legt seinen Auftakt mit der Feier zum 30-jährigen Bestehen des Künstlerhauses Lauenburg zusammen. Zu erwarten ist ganz viel und wunderbar „lebendige“ Kunst unter freiem Himmel zwischen Künstlerhaus und Rufer, auf der Elbstraße und den Plätzen am großen Fluss.
„Schöner Warten“
ab Samstag, 9. Juli, ZOB Lauenburg / ab Mittwoch, 13. Juli, ZOB Geesthacht und andere Orte
Überraschende Momente aus dem Nichts für Gäste des öffentlichen Personennahverkehrs kreiert das neue KulturSommer-Projekt „Schöner Warten“. Ob an Bahnhöfen oder am ZOB: Momente des Wartens gibt es immer, wenn Menschen unterwegs sind – egal, ob Schüler oder Senioren, Berufspendler oder Urlauber. Eine wunderbare Zeit und Idee, um sie zu bereichern mit Kunst, Musik, Tanz, Poesie und einem Lächeln … dann kann die Reise weiter gehen.
„Romeo und Julia“ – Kanu-Wander-Theater
Freitag 15. Juli, ab 15 Uhr, Schaalseekanal, ab Schmilauer Brücke
Nichts verspricht mehr Glück und nirgends ist das Glück flüchtiger als in der Liebe. Das Kanu-Wander-Theater zeigt „Romeo und Julia“. Die beiden verlieben sich, ihre Familien aber hassen sich. Das Publikum paddeln mit dem Kanu durch die Natur und durch die größte Liebesgeschichte der Welt über den Schaalseekanal, an dessen Ufern gehofft, gestritten und geliebt wird – auf der Suche nach dem Glück.
„Bismarck und sein Förster"
Samstag, 16. Juli, 14 Uhr / 16 Uhr / 18 Uhr, Aumühle-Friedrichsruh, Schloßweg, Kasse und Start auf dem Parkplatz „Garten der Schmetterlinge“
Nach dem großen Erfolg im Vorjahr wird der theatrale Spaziergang, bei dem das Publikum Bismarck und seinem Förster im Sachsenwald begegnet, wieder aufgenommen. In stillen Momenten und großem Streit, im Gespräch über seinen geliebten Wald und die Weltpolitik verlieren die Teilnehmer sich mit dem „Eisernen Kanzler” tief in der Natur. Wann lernt man schon eine historische Figur so überraschend persönlich und direkt kennen?
“Beat ´n´ Dance – Nothing but love”
Samstag, 16. Juli, 20 Uhr, Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, Rathaus (Festsaal)
Die junge Musikshow begibt sich auf die Reise in das Glück der Liebe: Mehr als 70 Nachwuchskünstler nehmen diesmal an dem Jugendprojekt teil, das sie mit professionellem Coaching und Betreuung durch die Stadtjugendpflege eigenverantwortlich stemmen. Die Lust, die Sehnsucht, das Fluchen und das Hoffen: mit Tanz, Rock, Pop und Rap bringen sie die Spielarten der Liebe auf die Bühne. Ob melancholisch, zart oder hart, immer ehrlich, echt und tief empfunden – das ist Beat ´n´ Dance.
„Der Klangsee“
Sonntag, 17. Juli, 20 Uhr, am Pinnsee bei Mölln
Ein Gewitter kam im Vorjahr dazwischen – diesmal soll alles klappen beim Projekt der Kreismusikschule. Klänge schweben über dem Pinnsee. Klarinetten, Saxophone und Schlagzeug verbinden sich mit der Stille und dem Klang der Natur. Einzelne Instrumente schicken Melodien auf die Reise, die sich über dem See als Musik zusammenfinden. Die Gäste sitzen an den Ufern und lauschen. Keine Bühne, keine Tribüne wird es geben – nur Menschen, den Klang und den See.
„City and Satellites“ – ArtCaching
Samstag, 23. Juli, bis Sonntag, 7. August – ganztägig in Geesthacht
Sie möchten dem Herzschlag eines 800 Jahre alten Ortes lauschen? Anlässlich des Geesthachter Stadtjubiläums spürt das ArtCaching dem Puls der Stadt nach. Per Satellitensignal geht das Publikum, wann immer es will, auf die Suche und findet kleine Kunstwerke. Digital gestreamte Kompositionen und klingende Objekte nehmen den Dialog mit dem Alltag auf. Die Geodaten für das ArtCaching finden Sie zum Start der Suche auf der Website www.kultursommer-am-kanal.de.
Young Classics: „Die schöne Müllerin“ – ein szenischer Reigen
Samstag, 30. Juli, 20 Uhr, Viehhaus Segrahn, Hofweg 10, Gut Segrahn
„So schön war sie, die junge Müllerin, ich konnte nichts sagen, nur singen” … So klingt die große Hoffnung der Liebe und ihr größter Schmerz. „Der Liederzyklus von Franz Schubert beschreibt unsere Idee von Liebe, und ihr Unglück ist unsere Melancholie“, sagt Intendant Frank Düwel. Er inszeniert „Die schöne Müllerin“ mit Bariton Tim Maas und Pianist Lémuel Grave in einer szenischen Anmutung, die das Publikum mitnimmt zu Sehnsucht und Glück der Musik von Schubert.
„Beach Unplugged“
Sonntag, 31. Juli, 15 bis 20 Uhr, Ratzeburg, Schlosswiese 3, Strandbad
Eine Lounge am See, die Sonne auf der Haut, der feine Sand unter den Füßen, ein cooler Drink und eine coole Musik. Jungen Bands und Musikern live und unplugged lauschen, die Zeit vertreiben bei einem Beachvolleyball-Match unter Freunden oder einfach nichts tun und entspannen. Schöne Vorstellung, nicht wahr? Die Kultur-Community steigt mit großem Engagement in dieses neue Format ein.
Das HLMS-"erlebnisreich" (Tel. 04542 / 85 68 60,erlebnisreich@hlms.de) und die Stiftung Herzogtum Lauenburg halten im Möllner Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Folder bereit. Kontakt zur Stiftung: Tel. 04542 / 870 00, Fax 870 61, Mailinfo@kultursommer-am-kanal.de, Bürozeiten: montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr.