Großartiges Folk-Konzert

Helene Blum und Harald Haugaard gastierten in Mölln im Stadthauptmannshof vor knapp 100 Folk-Fans mit „Lys or Forfald“.

Von Brigitte Gerkens-Harmann
Mölln – „Schön, wenn auf der Bühne von den Künstlern gelächelt wird.“ Ein Musiker-Kollege sagte dies nach dem Konzert der beiden großartigen Musiker Helene Blum und Harald Haugaard. Wie Recht er hatte, denn das dänische Paar verzauberte erneut die Folk-Gemeinde in Mölln. Bereits „alte Bekannte“ sind die in ihrem Heimatland mit vielen Preisen ausgezeichneten Künstler, in Mölln.
Als Solisten und mit ihrer Band gastierten beide bereits mehrfach in der Region. Nun machten sie den Besuchern mit Ausschnitten aus ihrem neuen Programm ein Geschenk, denn das Konzert geriet zu einem wahren Klangfest. Ganz viel Ausstrahlung und Hingabe zur Musik spürten die Besucher nicht nur, wenn Blum innig und fast liebevoll ihre Lieder ihrem Duopartner Haugaard in die Violine sang, sondern auch, wenn sie tapfer den „FF“ bearbeitete. Was ein "FF" ist? Nun, der altersschwache Flügel im stimmungsvollen Saal des Stadthauptmannshofes wurde vom Moderator des Abends, Jörg Geschke, so getauft. "FF" steht fortan für: Folk-Flügel.
Amüsiert und mit viel Nachsicht für die nicht immer „reinen“ Töne, die das Instrument unter den virtuosen Fingern von Helene Blum preisgab, gelangen auch die hauchzarten Liebeslieder, die  Blum spielte.
Helene Blums besonders klare und melodiöse Stimme war erneut ein Erlebnis. Wie sie in Mölln erzählte, übernimmt sie alte Lieder und Balladen ihrer Heimat und interpretiert sie mit einer zeitgenössischen Ausdrucksweise, elegant und virtuos neu. Die charismatische, bildhübsche Künstlerin, ist nicht nur eine hervorragende Musikerin, sondern auch Songwriterin. Sie greift auf alte Liedtexte zurück, schreibt aber auch eigene poetische Texte.
Harald Haugaard gehört zu den  angesehensten dänischen Musikern. Sein virtuoses Violinspiel ist ein Geschenk für das Publikum, denn die (vermeintlich) spielerische Leichtigkeit kann auch mit tiefen und melancholischen  Klängen trumpfen. Seine Kompositionen sind originell, aktuell und auch bodenständig. Wie er bei seinen launigen Zwischenmoderationen sagte, lernte er seine Kunst auch bei seinem Großvater Kristensen auf Fünen.
Zwei Zugaben erklatschten sich die begeisterten Folk-Fans von Blum & Haugaard. Eine erneut sehr geglückte Konzert-Kooperation zwischen der Stiftung Herzogtum Lauenburg und dem Folkclub Mölln.
Eine weitere Kooperation gelang am nächsten Tag bei einem „Fiddle“-Workshop: Neben dem Folkclub beteiligten sich hier auch die Kreismusikschule, die Oldesloer Musikschule sowie der Landesarbeitsgemeinschaft Folk. Harald Haugaard (Künstlerische Leiter des FolkBaltica Festivals) vermittelte den Workshop-Teilnehmern traditionelle und zeitgenössische Folkmelodien sowie besondere Spieltechniken.