Suzie & The Seniors spielen zweimal

Ihre Show am 4. März im Geesthachter kleinen Theater Schillerstraße (kTS) ist längst ausverkauft. Aufgrund großer Nachfrage geben „Suzie & The Seniors“ nun am Vorabend ein Zusatzkonzert.

Geesthacht – 2005 ging die mitreißende Beatband an den Start, ihre musikalische Zeitreise in die 60er-Jahre hat nichts von ihrem Esprit verlorden. „Twist & Shout“ ist das Motto der von Bandleaderin Suzie gekonnt moderierten und energiegeladenen Show. Das Zusatzkonzert am Donnerstag, 3. März, im kTS-Studio beginnt um 20 Uhr. Karten (17,60 Euro) sind im kTS, bei Zigarren-Fries an der Bergedorfer Straße oder unterwww.kts-geesthacht.de erhältlich.
Die von der Rock-’n‘-Roll-Band „Franny and the Fireballs“ gegründete Formation will den Beat aus dem legendären Stat-Club wieder aufleben lassen. Ihr abwechslungsreiches Programm hat einen hohen Wiedererkennungswert – alle Titel waren seinerzeit in den Hitparaden vertreten. Wer die Hits der Beatles, Rolling Stones, Hollies, Monkees, Beach Boys, Searchers, Troggs, Kinks, Animals und vieler anderer authentisch erleben möchte, ist bei den „Beatniks von der Binnenalster“ genau richtig. Zur Band gehören Patricia „Suzie“ Hartmann (Vocal, Mundharmonika, Blockflöte), Ralf die „Franny Hartmann (Sologitarre, Vocal) und sein Bruder Knut (Rhythmusgitarre, Vocal), Olaf Kuchenbecker am Bass und Christian Kieviet am Schlagzeug.
Restkarten für „Aufguss“
Wie das kTS mitteilt, gibt es für die Boulevardkomödie „Aufguss“ am 7. März (20 Uhr) noch einige Restkarten (18,70 Euro bis 31,90 Euro, Karten an den genannten Verkaufsstellen). Auf der Bühne stehen in dieser „spritzigen Wellness-Komödie“ Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann, Madeleine Niesche, Jens Hajek und René Heinerdorff, der das Stück auch geschrieben hat und Regie führt. Zwischen Sauna und Dampfbad in einem Wellness-Tempel kreuzen sich die Wege des Selfmademans Dieter und seiner Lebensgefährtin Mary mit denen des Kinderklinikchefs Lothar und seiner Assistentin Emilie. Jeder will bei diesem Wochenende mehr als nur entspannen – so sind Missverständnisse programmiert. Als dann auch noch ein Fremder auftaucht, droht die Bademanteldiplomatie zu kollabieren.