Frühjahrsausstellung der Stiftung Herzogtum Lauenburg

Ein Augenschmaus verspricht die Ausstellung von Isaak Feldman unter dem Titel: "Rhythmisches Spiel der Linien" zu werden.

(gh) Mölln – In der Frühjahrsausstellung des Kunst-Beirats der Stiftung Herzogtum Lauenburg wird erstmals ein Künstler aus Moldawien in Mölln vom 13. März bis zum 3. April ausstellen. Die Vernissage findet am Sonntag, 13. März um 11.30 Uhr im Stadthauptmannshof in Anwesenheit des Künstlers statt. Der Schriftsteller Christoph Ernst (Hamburg/Klein Zecher) hält die Laudatio, musikalisch umrahmt der Cellist Peter Köhler (Ratzeburg) die Eröffnung. Die Öffnungszeiten sind freitags 15 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags 11 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Isaak Feldman (Jahrgang 1957) studierte an der Kunst-Industriehochschule in Leningrad, Russland und später im estländischen Tallinn. Seit 1983 lebt er in Hamburg und stellt weltweit seine Arbeiten aus. Feldman (www.isaakfeldman.com) nennt sich selbst einen „kosmopolitischen Künstler“, der in verschiedenen Techniken und mit den unterschiedlichsten Materialien kreativ arbeitet.
Seine Stillleben, seine Landschaftsbilder, seine Grafik und die Skulpturen zeichnet eine hohe Virtuosität aus. Expressive Farb- und Formgestaltung machen seine Arbeiten zu einem außergewöhnlichen Seherlebnis. Arbeiten von Isaak Feldman hängen in Privatsammlungen in Frankreich, Moldawien, Portugal, Russland, Israel, Kanada, Schweden, Deutschland und den USA.