"kTS-Comedy-Club" zum Jubiläumsjahr

Das kleine Theater Schillerstraße (kTS) in Geesthacht geht mit Comedian Ingo Oschmann und der Hamburger Volksbank in die Vollen: Am 24. Mai 2016 steigt der erste „kTS ComedyClub“ – und alle hoffen auf regen Publikumsverkehr …

Geesthacht – Im Herbst 2015 hatte Ingo Oschmann am Ende seines Soloauftritts in der Comedy-Reihe „Geesthacht lacht!“ im kTS den neuen Comedy-Club angeregt. Jetzt stehen die ersten beiden Termine: 24. Mai und 17. September 2016. Möglich werden die als Reihe geplanten komödiantischen Shows mit der Hamburger Volksbank als neuem kTS-Kooperationspartner. Der Vorverkauf für die erste Show hat soeben begonnen. Oschmann wird die Künstler – Kollegen und Newcomer – mit aussuchen und den Club moderieren. Dieser soll mehr sein als eine reine Mixshow mit mehreren Comedians an einem Abend – eher eine Art Sneak-Preview (Überraschungsfilmpremiere) wie man sie aus Kinos kennt. kTS-Geschäftsführer Thorsten Winkler will zum ersten Termin nur so viel verraten: „Es wird neben Comedy auch andere Elemente der Kleinkunst geben. Die erste Show wird im wahrsten Sinne des Wortes weltmeisterlich.“
Die Karten (25,- Euro inkl. Gebühren) für die Mai-Show sind ab sofort im kTS, Schillerstraße 33, oder online unterwww.kts-geesthacht.de, bei Zigarren Fries in Geesthacht, Bergedorfer Straße 46, in den Filialen der Hamburger Volksbank in Geesthacht und Bergedorf,sowie im Ticketshop der Bergedorfer Zeitung im City Center Bergedorf erhältlich. Die Bergedorfer Zeitung ist wie schon bei „Geesthacht lacht!“ Medienpartner des Comedy-Clubs, auch das Hamburger Alsterradio wurde dafür gewonnen. Mit deren Unterstützung dürfte das ohnehin starke Interesse an Comedy in der Region weiter angeheizt werden. „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach den Tickets sehr groß sein wird“, sagt Thorsten Winkler. Wenn alles gut laufe, werde die Reihe 2017 fortgesetzt.
Der kTS-Chef und Oschmann sind laut Winkler „dicke Freunde“, kennen sich seit vielen Jahren. Schon in seiner Zeit in Flensburg habe er den „abwechslungsreichen und authentischen Comedian“, der außerdem exzellent zaubern könne, mit seinen Soloprogrammen gebucht. Auch zwei Kochshows hätten sie bereits gemeinsam konzipiert und umgesetzt, berichtet Winkler. Ingo Oschmann und er lägen „total auf einer Wellenlänge“. Der Comedian werde sich maßgeblich an der Auswahl der Künstler für den kTS-Comedy-Club beteiligen – einen besseren Moderator als Oschmann könne er sich für das neue Konzept nicht vorstellen.
„Ohne die Unterstützung der Hamburger Volksbank wäre ein Comedy-Club in diesem Format nicht möglich“, betont der Theaterchef. Die Genossenschaftsbank steigt im Geesthachter Jubiläumsjahr als Kooperationspartner des kTS ein. Der Vertrag laufe zunächst für ein Jahr, ließ Winkler auf Anfrage wissen. Wie die Stadtwerke Geesthacht unterstütze die Bank das kTS mit einer jährlichen Summe. Sein Haus erbringe dafür Gegenleistungen wie z. B. Kinowerbung. Beim neuen Comedy-Club – nur einer von mehreren Vertragspunkten – wirke die Volksbank auch aktiv am Marketing mit.
„Der kTS-Comedy-Club ist das perfekte Geschenk zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt Geesthacht“, sagt Volksbank-Filialleiterin Juliane Kutzler. Mit diesem Geschenk hat die Genossenschaftsbank Kulturförderung und Akquise öffentlichkeitswirksam verlinkt. : Wer in der Region Geesthacht ein neues VR-Komplettkonto eröffnet, erhält als eine Art Bonus (die Bank nennt es „Jubiläumsangebot“) eine persönliche „Comedy in the Box“ – zwei VIP-Tickets für den Comedy-Club, eine exklusive Backstage-Führung und zwei kTS-Kinokarten im Wert von 125,- Euro. Und: Pro Kontoeröffnung spendet die Bank 50,- Euro an das kTS für die Umsetzung des Comedy-Konzeptes – was dem Projekt eine Option auf mehr finanziellen Spielraum eröffnet. Das kTS werde jedoch „nicht aktiv Neukunden für die Hamburger Volksbank werben“, wies Winkler eine solche Vermutung zurück. Der Erfolg des Comedy-Clubs stehe und falle wie bei allen Veranstaltungen mit der Resonanz der Gäste. An denen sollte es nicht mangeln. Und so freuen sich nun alle Beteiligten auf die Premiere am 24. Mai und „auf eine spannende Kooperation“ …