Hör mal´n beten to – Geschichten aus 60 Jahren

Freunde der Geschichten op Platt, haben mit dem neuen Buch aus dem Quickborn-Verlag viel Lesespaß. Für das Kulturportal "schmökerte" sich Volker Holm durch das druckfrische Werk.

Von Volker Holm
„Hör mal´n beten“ to ist seit nunmehr 60 Jahren das erfolgreiche Markenzeichen für Plattdeutsch im Norddeutschen Rundfunk. Vieles davon ist bereits mit Text und Tonaufnahmen dokumentiert worden, und gerade das zeigt die Veränderungen im Erzähl- und Hörverhalten sowie bei den Produktionsbedingungen.
Hatten die Autoren der Anfangszeit noch kommodige 5 Minuten und länger für ihren Klönsnack zur Verfügung, reicht es heutzutage nur noch für einen „plattdeutschen Moment am Vormittag“ (NDR 1 Welle Nord). Entsprechend reduzieren sich die Beiträge auf „knackige“ 100 Sekunden. Und so stehen in diesem Buch ein Text von Irmgard Harder mit 67 Zeilen und einer von Annie Heger mit 26 Zeilen nebeneinander. Dass aber auch in Kurzzeit plattdeutsche Beiträge pointiert ihre Hörerschaft finden, dafür sorgen immer wieder neue frische Autoren mit interessanten Ideen und illustren Geschichtchen.
Dieses Buch versammelt einen Querschnitt von Texten der beliebten Sendereihe aus sechs Jahrzehnten: In 68 dafür ausgewählten Geschichten von 33 Autorinnen und Autoren spiegelt sich der norddeutsche Alltag in Vergangenheit und Gegenwart auf vielfältigste Weise wider.
Diese Alltagsnotizen sind mal frech, mal gedankenvoll, mal lustig, mal geistreich und manchmal auch alles zusammen. Vor allem sind sie mittendrin im richtigen Leben. Ohne Schnörkel und nicht belehrend, sondern klare Kante, frei nach Schnauze. Und – wie schon gesagt: Sie dokumentieren Radiomachen und Radiohören aus sechs Jahrzehnten.

Hör mal´n beten to – Geschichten aus 60 Jahren
Quickborn-Verlag, Hamburg 2016
Anthologie 120 Seiten, Pappband,
ISBN 978-3-87651-427-7,
Euro 12,80.
www.quickborn-verlag.de