Doppelausstellung im SmuX

Mit Fotos der Hamburgerin Brigitte Bleck und Bildern des aus Syrien geflohenen Malers Omar Al Abdoun al Mchaal bietet das Geesthachter Werkstattcafé SmuX zwei Künstlern Raum. Die Ausstellung wird am 15. April 2016 eröffnet.

Geesthacht – Zur Vernissage um 18.30 Uhr und zur nachfolgenden Ausstellung sind Kunstfreunde willkommen. Der Eintritt zu der Doppelschau ist frei. Besonders Omar Al Abdoun Al Mchaal, der in Hamwarde lebt, freue sich seine neuen Bilder zeigen zu können, so SmuX-Inhaberin Susanne Voges. Die Ausstellung im SmuX an der Lichterfelder Straße 5 ist bis einschließlich 20. Mai 2016 zu sehen.
„Hamburg Ahoi“ hat Brigitte Bleck ihre Fotoausstellung übertitelt. Authentizität und Lebendigkeit sind ihr wichtig, der Blick fürs Detail zeichnet ihre Fotos aus. Bewusst verzichtet sie auf den Einsatz von Bildbearbeitungsprogrammen. Aus dem Hamburger Hafen, entlang der Landungsbrücken, aus die Speicherstadt holt sie ihre Motive. Neben ihren Fotos bringt Brititte Bleck auch einige Acrylbilder mit Fischmotiven mit.
Omar Al Abdoun Al Mchaal hatte im Juli 2015 seine Heimat verlassen und kam über die Balkanroute zwei Monate später nach Deutschland. Seit Oktober lebt er in Hamwarde, wo er nun auf seine Aufenthaltsgestattung wartet. Der Syrer begann relativ schnell wieder mit dem Malen. In seinen Bilder beschäftigt er sich mit dem Leiden der Menschen in Syrien, dem Abschied aus dem „Mutterland“, der Flucht, der Ankunft in Deutschland und den damit verbundenen Ängsten und Hoffnungen. Bildtitel wie „Unsere Augen reisen jeden Tag zu dir“ oder „Wünschen allein reicht nicht, kämpfen muss man“ verweisen auf die dahinter stehenden Geschichten. Omar, der in seiner Heimat in der Radiologie sowie Mediendesign und Werbung arbeitete, hat seine Malerei in Syrien bereits bei mehreren Ausstellungen gezeigt. Er verwendet dabei auch arabische Schriftzeichen und kalligrafische Elemente.
Wer sich selbst kreativ betätigen möchte, kann am Sonntag, 10. April, einen Workshop-Infonachmittag im SmuX besuchen. „Bei vielen Leuten fehlt nur ein kleiner Anstoß, um den eigenen kreativen Stein ins Rollen zu bringen“, sagt Susanne Voges, die mit Marion Witt bei diesem Treffen bereits umgesetzte Projekte und zukünftige Ideen vorstellt, aber auch Wünsche und Anregungen von Besuchern aufnimmt. Malerin Marion Witt leitet die meisten der Workshops. Das Treffen bei Kaffee und Kuchen beginnt um 15 Uhr.