"Die Römer im Quadrat"

Kalligraphin Heidrun Kuretzky lädt ein zum Kalligraphie–Zirkel. Interessierte lernen, üben und wenden die Capitalis Quadrata an.

(gh) Borstorf – Wie die Borstorferin informierte, werden sich die Kursteilnehmer den „guten alten Römern“ und dem Formenkanon ihrer Schrift zuwenden. Die Capitalis Quadrata steht diesmal im Mittelpunkt. Sie ist eine antike, römische Majuskelschrift, die nur aus Großbuchstaben besteht.
Kuretzky:"Sie wurde ab der zweiten Hälfte des 1. Jh. n. Chr. bis zum Ende des 3. Jh. n. Chr. geschrieben. Mit ihren ästhetisch gut ausgebildeten Formen diente sie als Buchschrift. Sie blieb bis in das 6. Jh. in Gebrauch, in einzelnen Prachthandschriften und als Auszeichnungsschrift ist sie sogar bis in das 9. Jh. zu finden.
Der handschriftliche Duktus, der ihr eigen ist, unterscheidet sie von ihrer großen Schwester Capitalis Quadrata Monumentalis, die für monumentale Inschriften verwendet wurde. Die Quadrata läßt sich mit der Feder und dem Flachpinsel sehr gut schreiben. Wir werden uns die Grundlagen der Schrift erarbeiteten, jeder nach seinem Tempo."
Auf Wunsch ist auch das Erlernen mit dem Schriftpinsel möglich. Workshop am Sonntag, den 1. Mai. 10 -17 Uhr bei Kuretzky in der Möllner Str.23, 23881 Borstorf. Einzelpreis 70,- Euro zuzüglich Material für Anfänger und Fortgeschrittene. Verein Inschrift e. V. Heidrun & Hans Kuretzky, Möllner Str. 23, 23881 Borstorf, 04543-396 oder per Mail: heidrun.kuretzky@kuretzky.de.