Ausstellung in der Metropole

Galeristin Dr. Melita Mucha aus Schwarzenbek hat für die nächsten Wochen das Foyer des ehemaligen Spiegel-Hauses als Ausstellungsraum ergattert. Fünf Wochen lang präsentiert sie in Hamburg Arbeiten von ausgewählten Künstlern.

Schwarzenbek / Hamburg – Fünf Wochen Ausstellung in Hamburg – das ist schon eine größere Nummer, wie Dr. Mucha weiß. Dank der hochkarätigen zeitgenössischen Künstler, denen sie in ihrer Schwarzenbeker Galerie Raum zur Vorstellung gibt, hat sie jedoch adäquate Qualität anzubieten. Besonderen Glanz versprechen Werke von Geta Bratescu, die als Grande Dame der konzeptuellen rumänischen Kunst gilt – ihr widmet von April bis August 2016 die Hamburger Kunsthalle in der Galerie der Gegenwart eine große Retrospektive.

In Kooperation mit Dr. Erika Winter von der Elbgalerie Winter (Hamburg) zeigt Dr. Melita Mucha nun im Spiegel-Foyer an der Brandstwiete 3 ausgwählte Werke von Dr. h.c. Geta Bratescu (Grafik), Octav Grigorescu (Malerei), Dr. Sorin Purcaru (Skulptur und Malerei), Norbert Jäger (Skulptur), Florian und Marco Flierl (beide Skulptur) und Joachim Röderer (Metall-Objekte). Einige der Künstler kennen Kunstfreunde schon aus der Schwarzenbeker Galerie an der Hamburger Straße 70. Mit Ausnahme des bereits verstorbenen Malers Grigorescu und Geta Bratescu, die in Bukarest ihren 90. Geburtstag begeht, wollen zur Vernissage alle Künstler anwesend sein. Eröffnung ist am 26. April 2016 von 17 bis 20 Uhr, die Ausstellung läuft bis 27. Mai, Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr. Am 17. Mai (17 Uhr) werden zusätzlich Arbeiten des rumänischen Malers Horia Rosca vorgestellt, begleitet von rumänischer Panflötenmusik. Am 26. Mai von 17 bis 20 Uhr findet die Schau mit einer Finissage ihr Ende.