Augustinum feiert mit Musik und Kunst

Im Mai feiert das Augustinum Aumühle sein 30-jähriges Bestehen. Musik und Kunst prägen in diesem Monat das öffentliche Kulturprogramm der Residenz am Mühlenweg 1.

Aumühle – Aus dem bunten Treiben unter dem Dach der Augustinums am Mühlenweg 1 im Sachsenwald haben wir wieder einige musische Highlights für Sie herausgepickt. Das komplette Programm mit den Vorträgen des Monats finden Sie unterwww.augustinum.de. Mit einer Liedermatinée am Sonntag, 1. Mai 2016 (10 Uhr / Eintritt 8,- Euro) geht es los. Karin Lesser-Wintges und Armin Becker präsentieren „Sehnsuchtslieder“ aus älterer und neuerer Zeit. Das Publikum kann sich auf viele bekannte „Hits“ freuen. Auf dem Programm stehen u. a. die Capri-Fischer, Franz Schuberts „Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n“, Arien aus Puccinis Madame Butterfly und „La Bohème“. Auch Sehnsuchtsorte steuert das Duo an – erinnert an Catarina Valentes „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder Frank Sinatras „New York, New York!“.

Ganz im Film

Zum „Picknick mit Bären“ lädt das Cinema Augustinum in Kooperation mit dem Filmring Reinbek am Sonntag, 8. Mai, ein (19.30 Uhr / 6,- Euro). In Ken Kwapis‘ Komödie (USA, 2015) tauscht ein Reiseschriftsteller kurz vor der Rente in ein letztes Abenteuer: Er will den 3.500 Kilometer langen Appalachian Trial zu Fuß bewältigen – mit einem ehemaligen Schulfreund macht er sich auf den Weg – erlebt die Tücken der Natur und entdeckt Freundschaft und sich selbst ganz neu. Die Hauptrollen spielen Robert Redford, Nick Nolte und Emma Thompson.

Voll im Bilde

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens stellt sich die „Künstlerkolonie Augustinum“ vor. Die Ausstellung im Foyer wird am Donnerstag, 26. Mai, eröffnet (17 Uhr Theater / Eintritt frei) und ist bis zum 17. Juli täglich von 9 bis 20 Uhr zu sehen. Seit drei Jahrzehnten präsentiert das Augustinum wechselnde Ausstellungen mit regionalen und überregionalen Künstlern. In der aktuellen Schau rückt das Regionale erneut in den Vordergrund und zeigt Schätze, die sonst überwiegend hinter den Türen der Appartements der Bewohner verborgen sind. Die Künstler und ihre Ausstellungsstücke könnten kaum unterschiedlicher sein: Von Skulpturen über Acrylmalerei bis hin zur Fotografie ist alles dabei. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Streifzug durch unterschiedliche künstlerische Ausdrucksweisen.

Ton in Ton

Nun kommen wir zur Musik. „Showtime für Sie!“ heißt es am Sonntag, 15. Mai (16 Uhr / Eintritt 22,- Euro), wenn die Westfalia Big Band zum großen Pfingskonzert aufspielt. Die Formation mit Orchesterchef Hans-Josef Piepenbrock verspricht in ihrem aktuellen Konzert- und Showprogramm Spielfreude und Leidenschaft für die Musik. Zu erwarten sind u. a. Evergreens der großen Swinglegenden Glenn Miller, Louis Armstrong und Frank Sinatra, Melodien auf der Panflöte, Hommagen an Udo Jürgens und James Last – dazu eine Reihe von Gags und Überraschungen. Die Big Band verheißt ein Erlebnis für Auge und Ohr.

„Mit Swing und Charme durch die Goldenen Jahrzehnte“ führen am Montag, 23. Mai (19.30 Uhr / 14,- Euro) die Elbfräulein aus Hamburg. Abseits des modernen Pophimmels haben sich die vier Sängerinnen Melodien längst vergangener und glamouröser Zeiten zur Herzensangelegenheit gemacht. Mit eigenem Stil lassen die Fräulein mit ihrem Pianist und Arrangeur Werke der Piaf, der Dietrich und vieler anderen Musiklegenden in neuem Glanz erstrahlen. „Die Swing-Revue ist das musikalische Festmahl zum 30jährigen Bestehen des Augustinum Aumühle, die mal spritzig oder ganz gefühlvoll, laut und frech oder mal mit ganz leisen Tönen, ob auf Deutsch, Englisch oder Französisch, stets mit Charme, Koketterie und einer Prise Pfeffer verzaubert“, verspricht Kulturreferentin Franziska Alberg.

Die Festwoche beschließt musikalisch ein Platzkonzert mit Frühschoppen am Samstag, 28. Mai, im Forsthof (10.30 Uhr / Eintritt frei), aus dem das heutige Augustinum hervorging. Für musikalische Unterhaltung sorgt das Stadtorchester Reinbek, das in diesem Jahr 50 Jahre alt wird. Das Repertoire des 70 Mitglieder zählenden Vereins umfasst mehrere Stilrichtungen. Die Musiker werden sinfonische Blasmusik, bekannte Musicalmelodien, Pop und Rock sowie mitreißende Filmmusik präsentieren. Und natürlich kommt auch die „klassische“ Blasmusik, wie Marsch, Polka und Walzer, nicht zu kurz.