"Die Kunst, Columbo zu sein"

Am Montag, 2. Mai um 19 Uhr, liest Autor Uwe Killing aus der Biografie des bekannten US-Schauspielers Peter Falk im Theatersaal des Augustinum Mölln.

(gh) Mölln – Lockerer Auftakt: Vor der Lesung lädt das Augustinum zum Sektempfang ein, im Anschluss stehen der Autor und der Verleger des Buches zum Gespräch mit Signierstunde bereit.
Uwe Killings Spurensuche beginnt in Hollywood, doch führt sie ihn schon bald nach Wien, das Peter Falk, den Sohn jüdisch-osteuropäischer Auswanderer, wie magisch angezogen hatte. Dort lernte er Susanne Widl kennen, eine exzentrische Künstlerin und heute bekannte Kaffeehausbetreiberin, die in diesem Buch erstmals Auskunft über ihre langjährige Beziehung zu der Filmikone gibt. Sichtbar wird der Mensch Peter Falk, der alles andere als ein gewöhnlicher Hollywoodstar war.
Und der die Figur des Columbo so überzeugend spielte, dass er eins wurde mit ihr, mit diesem einzigartig schein-ahnungslosen Inspektor, den seine Gegner stets unterschätzten. Wegen seines Glasauges prophezeite man ihm keine besondere Zukunft – heute zählt er zu einer der weltweit populärsten Figuren der Fernsehgeschichte.
Was hat Peter Falk zu Columbo gemacht? Was lieben wir bis heute an diesem menschlichsten aller Ermittler? Wir erfahren von seiner leidenschaftlichen Liebe zur Kunst und seinem zweiten Leben in Europa. In Rom genoss er die Dolce Vita in vollen Zügen, hier überlebte er aber auch mit viel Glück ein Bombenattentat palästinensischer Terroristen, als er mit seiner Freundin in einem Café saß.
Uwe Killing, Jahrgang 1961, schreibt u.a. für Playboy, SZ-Magazin und die Berliner Zeitung, vor allem über die Themen Film und Popkultur. Er war Chefredakteur des Magazins Max.
Freier Eintritt.