Der sagenhafte „Mr. Holmes“ im Elbkino

Der alte Sherlock Holmes löst seinen letzten großen Fall: Das Elbkino in Lauenburg zeigt am 14. Mai 2016 „Mr. Holmes“ (2015) in der Heinrich-Osterwold-Halle – eine wunderbare Hommage (nicht nur) an einen großen Detektiv …

Lauenburg – In diesem Film besticht Ian McKellen nicht als Albus Dumbledore oder Magneto, sondern als Mastermind der Detektive. Als gealterter Sherlock Holms versucht er seinen allerletzten Fall zu lösen. Die Kinovorstellung in der Osterwoldhalle, Elbstraße 145a, beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 6,- Euro, ermäßigt 4,- Euro. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht.

Der amerikanische Thriller-Regisseur Bill Condon hat für seinen britischen Film neben McKellen mit Laura Linney, Milo Parker, Patrick Kennedy und Hattie Morahan eine vorzügliche Besetzung gefunden. Der Plot: Der berühmte Meisterdetektiv Sherlock Holmes ist mittlerweile 93 Jahre alt. Mit seiner neuen Haushälterin Mrs. Munro und deren elfjährigem Sohn Roger lebt er zurückgezogen auf seinem Landsitz in Sussex und kümmert sich um seine Bienen. Beunruhigt stellt Holmes fest, dass ihn sein legendäres Gedächtnis allmählich im Stich lässt. Vor allem plagt ihn, dass er sich nicht mehr an den Fall erinnern kann, der ihn vor 30 Jahren dazu brachte, sich aus dem Detektivgeschäft zurückzuziehen. Er weiß nur noch, dass es um eine schöne Frau ging. Mehr und mehr gelangt Holmes zu der Überzeugung, dass er unbedingt herausfinden muss, was damals wirklich passiert ist. Und so macht er sich auf, seinen letzten großen Fall zu lösen. „Mr. Holmes“ verspricht eine „unwiderstehliche Mischung aus intellektuellem Spiel und Emotionalität“.