„Bittre Freude, süßes Leid“

Mit Lotta-Sophie Harder (Orgel) und Katharina Willert (Sopran) holt der dacata konzerte-Verein am 4. Juni zwei weitere viel versprechende Talente in sein Programm. Schauplatz des Konzerts ist die St.-Johannis-Kapelle in Schnakenbek.

Schnakenbek – Beim großen Konzert in der Schnakenbeker Kapelle wird die junge Organistin Lotta-Sophie Harder (22) Werke von Bach, Mozart, Muffat, Böhm, Stanley und Wolf erklingen lassen. Dazu gehören u.a. Böhms „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ und Bachs Orgelkonzert a-Moll BWV 593, außerdem „Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte“ und „Der Zauberer“ von Mozart. Den Gesangspart bestreitet Sopranistin Kartharina Willert (21). Beide Musikerinnen studieren an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HFMT).

Lotta-Sophie Harder kommt aus Sachsen-Anhalt. Sie begann mit sechs Jahren das Klavierspiel und besuchte das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, wo sie Orgel- und Cembalounterricht erhielt. Mehrfach wurde sie im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichnet, absolvierte mehrere Meisterkurse und nahm als Solistin an Konzerten. Seit Oktober 2014 studiert Lotta-Sophie Harder in Hamburg Orgel und Cembalo. Katharina Willert ist in Berlin geboren. Sie spielt Querflöte und Klavier, bekam mit 16 Gesangsunterricht und erhielt ein Stipendium an der Musikschule Fanny Hensel. Auch sie wurde mehrfach Preisträgerin bei „Jugend musiziert“, sang mehrere Jahre im Konzertchor der Berliner Staatsoper mit. Katharina Willert studiert seit Oktober 2014 Klassischen Gesang und hat an einigen Meisterkursen teilgenommen.

Der Eintritt zum Konzert in Schnakenbek kostet 12,- Euro (bis 16 Jahre frei), für Jugendliche bis 19 Jahre 6,- Euro. Besucher ohne finanzielle Reserven erhalten freie Plätze, Flüchtlinge haben freien Eintritt. Reservierung und weitere Information unter Tel. 04139 / 69 59 43 oder dacapotalento@gmail.com