Licht, Wind und Folk aus dem Norden

Am 10. Juni kommt das Otto-Groote-Ensemble aus Bremen zu einem Konzert nach Lauenburg. „Tohuus in’t blaue Licht van’n Norden“ heißt der niederdeutsche Folkabend, der u. a. das Thema Auswanderung aufnimmt …

Lauenburg – Der norddeutsche Liedermacher Otto Groote bringt sein 2006 gegründetes Ensemble mit, zu dem Matthias Malcher (Gitarre und Gesang) und Ralf Strotmann (Bass und Gesang) gehören. Um 19.30 Uhr beginnt das Konzert in der Heinrich-Osterwold-Halle, Elbstraße 145a. Der Eintritt kostet 15,- Euro, ermäßigt 12,- Euro. Der Liedermacher und seine Band gehören zu den arrivierten Folkformationen in Norddeutschland und konzertieren regelmäßig auch in den Niederlanden. Den Auftritt in Lauenburg hat der Niederdeutsch-Beirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg initiiert.

Groote ist gebürtiger Ostfriese und gelernter Bildhauer, widmete sich der ihn inspirierenden Folkmusik aber schon in seiner Jugend. Vier CDs op Platt und eine in Hochdeutsch hat er bisher veröffentlicht. Der Titel des Konzerts folgt dem seiner ersten CD (2006). Mit „Noordlandwind“ ist im Herbst 2015 eine neue Scheibe mit Liedern zum Thema Auswanderung erschienen. Viele Menschen aus Norddeutschland haben auf dem beschwerlichen Weg in die USA, nach Südamerika oder Australien ihre Kultur und Sprache mitgenommen – die CD zeichnet musikalisch in Teilen ihren Weg. »Während der Arbeit im Studio in den letzten Monaten zeigte die weltpolitische Lage deutlicher als ohnehin schon, wie aktuell das Thema war, ist und wohl auch immer sein wird«, so Groote.

Dem Liedermacher werden authentische handgemachte Musik und qualitativ hochwertige Texte nachgesagt, Auch für Übersetzungen und Interpretationen von Liedern aus dem angelsächsischen Sprachraum wird er hoch gelobt. Sein Ensemble wurde einmal als „norddeutsche Ausgabe der Eagels“ bezeichnet. Reservierungen für das Konzert in Lauenburg sind möglich unter Tel. 04542 / 870 00 oder info@stiftung-herzogtum.de.