Literatur im Theater

Eine besondere Premiere im Theater im Stall: Auf der Bühne treten keine Mimen auf, sondern Schriftsteller Chr. Ernst gibt sich erstmals die Ehre und liest aus seinem neuen Werk am 4. Juni (20 Uhr).

(gh) Neu Horst – Mit der Lesung aus dem Krimi "Ansverus’ Fluch" wird es die "offizielle Welturaufführung", so der Literat, geben. Christoph Ernsts hart gesottener Heimatroman nimmt die kulturgeschichtlichen Wurzeln der Region aufs Korn. Die Handlung reicht von der Gegenwart bis tief in die Vergangenheit, in die Ära, als im Landkreis noch Slawen lebten, denen die nachrückenden, frisch getauften Sachsen Land und Glauben streitig machten.
Der Thriller rückt das beschauliche Ratzeburg ins Zentrum und verbindet abgründige Historie mit Dramen im Hier und Jetzt. Auch das Theater im Stall bleibt nicht ungeschoren. Erleben Sie es virtuell und live bei der offiziellen Lese-Premiere, die Rolf Bader an der Gitarre einrahmen wird.
Sowohl Autor Chr. Ernst, als auch Musik-Wissenschaftler Rolf Bader leben im Lauenburgischen und in Hamburg. Im Stall-Theater treten sie erstmals gemeinsam auf. Eintritt: Neun Euro, erm. sieben Euro.
Mehr Lesestoff zum Buch und der Idee zum Werk steht als Interview in der Rubrik "Themen" im Kulturportal.