„Deutsches Pulver für die Welt“

Am 19. Juni lädt der Förderkreis Industriemuseum Geesthacht wieder zum historischen Spaziergang in den früheren Betriebsteil „Elbe“ der ehemaligen Düneberger Pulverfabrik ein.

Geesthacht – Die Teilnehmer treffen sich um 11 Uhr an der Lichterfelder Str. 15 (Fa. Riess), der Spaziergang dauert bis etwa 13 Uhr. Festes Schuhwerk und wettergemäße Kleidung sind angesagt. Anmeldung unter Tel. 04152 / 887 78 40 ist erforderlich (es wird nur zurückgerufen, wenn der Spaziergang ausgebucht ist).

Der Rundgang führt über das Gründungsgebiet der Pulverfabrik und macht deren Entwicklung bis 1918 anschaulich.1876 gegründet, entwickelte sie sich zu einer der größten Pulverfabriken Deutschlands. Die Pulverfabrik kooperierte mit der Krümmeler Dynamitfabrik von Alfred Nobel, woraus damals die „Pulverkammer Deutschlands“ entstand. Für die Entwicklung von 1933 bis 1945 gibt es einen eigenen Spaziergang in die Besenhorster Sandberge zum Werksteil „Birke“.

An Hand der erhaltenen Gebäude, von Photos und Plänen wird das Wachstum der Pulverfabrik in Düneberg aufgezeigt. Sie verdeutlichen die frühere Situation und machen heutige Gebäude und Straßenführungen verständlich. Erhalten sind heute vor allem die Wohngebäude der Fabrik zwischen der Düneberger Straße – Mittelstraße – Waldstraße, im Bereich der Lichterfelder Straße und am Heuweg sowie einige wenige Fabrikations- und Lagergebäude im Gelände der

früheren Fabrik.