Lesung des Literaturstipendiaten

Am 24. Juni liest der diesjährige Literaturstipendiat Janko Marklein im Künstlerhaus Lauenburg aus seinem neuen Romanprojekt – und sucht anschließend das Gespräch mit dem Publikum.

Lauenburg – Was der junge Autor vorliest, hat bislang noch niemand öffentlich gehört. Janko Marklein nutzt seine Stipendienzeit im Künstlerhaus sehr intensiv, um den neuen Roman fertigzustellen. Bei der Lesung (Beginn 19.30 Uhr) gewährt er dem Publikum einen ersten Einblick in seine aktuelle Arbeit. Im Anschluss steht er für Gespräche bereit. Wer will, kann den Kontakt etwas später gern vertiefen: Am 1. Juli 2016 lädt die Stipendiatenstätte an der Elbstraße 54 zu einem „Künstlergespräch an der Bar“ ein (Beginn 19.30 Uhr).

Die beiden Hauptfiguren von Markleins aktueller Geschichte sind Michael, Biologie- und Deutschlehrer, und Simon, ein hochbegabter Mathematiker. Beide verbindet eine alte Freundschaft, die vor mehr als sechs Jahren in einem Streit auseinanderging. Die Handlung bewegt sich zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen Hannover und Island. Die Reise in das abgeschiedene isländische Hochland führt Michael an seine physischen und psychischen Grenzen – und in seine eigene schmerzhafte Vergangenheit. Wir sind gespannt, was Marklein mit welchen Worten und zwischen den Zeilen zu sagen hat.

Markleins 2015 bei Blumenbar erschienener Debütroman „Florian Berg ist sterblich“ kann im Künstlerhaus und bei der Buchhandlung Rusch in Lauenburg erworben werden. Der Autor wurde für dieses Buch mit dem Bremer Autorenstipendium 2012 und dem ersten Preis beim open mike 2010 ausgezeichnet. Der 1988 in Bremen geborene Schriftsteller studierte Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Philosophie an der Universität Leipzig sowie der Freien Universität in Berlin. Darüber hinaus erhielt er das Autorenstipendium der Künstlerhäuser Worpswede 2015/2016.