Ministerin vergab Kino-Preise

Die Kinos in Mölln und Ratzeburg wurden erneut mit Preisen bedacht. Ministerin Spoorendonk überreichte in Ratzeburg die Auszeichnungen.

(gh) Mölln/Ratzeburg –Kulturministerin Spoorendonk verlieh den Kinopreis Schleswig-Holstein. Im Burgtheater Ratzeburg wurden die Preisträger ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung sagte die Ministerin: „Der Kinopreis Schleswig-Holstein zeigt auch in diesem Jahr, dass die Kreativwirtschaft ein breites Spektrum interessanter Produktionen bereit hält und dass das Kino einen festen Platz in der kulturellen Landschaft unseres Landes hat.Kino wird sich als Ort der sozialen Verständigung behaupten, die Faszination des gemeinschaftlichen Live-Erlebnisses wird auch weiterhin Bestand haben“, zeigte sich Spoorendonk überzeugt.
Verliehen wurden 19 Einzelpreise mit einer Gesamtsumme von 27.500 Euro. Ausgezeichnet werden die Kinos in zwei Kategorien für ihr herausragendes Jahresfilmprogramm 2015. Unterschieden wurde zwischen gewerblichen und nicht-gewerblichen Kinos. Gesamtpreisgelder: 27.500 Euro. Es gab 23 Bewerbungen für 19 Preise. Bei den nicht-gewerblichen Kinos gab es für das Kino Mölln 1.000 Euro. Kategorie gewerbliche Kinos: Burgtheater, Ratzeburg 2.000 Euro.
Der Kinopreis Schleswig-Holstein wird für ein kulturell anspruchsvolles Kinoprogramm vergeben. Er prämiert kulturell vielfältige Angebote sowie einen hohen Anteil deutschsprachiger und europäischer Produktionen. Der Kinopreis würdigt die qualitative Programmarbeit eines Filmtheaters über die Dauer des zurückliegenden Programmjahres und zeichnet auch die kulturelle Versorgung im ländlichen Raum aus.
Die Prämierung erfolgte auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, die die 23 eingesandten Bewerbungen bewertet hat. Der Jury gehören drei Sachverständige aus der Film- und Kulturbranche an: Katrin Mersmann (Filmförderung HSH), Ruth Rogée (Kino Scala, Lüneburg) und Eduard Barnsteiner (barnsteiner-film, Ascheffel). Sie trifft ihre Entscheidungen unabhängig.