Musikalische Abstinenz ist vorbei

Scheibner wird 80 – und geht mit Band und neuem Liederprogamm auf Tour durch die Republik. Am 25. August macht er mit „Skandale und Liebe“ Station in Schwarzenbek …

Schwarzenbek – Zwei Tage vor dem offiziellen Tourstart kommt der Mann mit seiner Band ins Schwarzenbeker Rathaus, Ritter-Wulf-Platz 1. Karten sind im Vorverkauf bei Tabak Lange im Sky-Markt und in der Buchhandlung Lesezeit am Markt zu erhalten. Im Gepäck hat Scheibner neue Lieder und seine besten Hits, dazu Geschichten über die schönsten Skandale seines (bsiherigen) Lebens. Hans Scheibners Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 18,- Euro auf allen Plätzen.
Zehn Jahre lang hatte Hans Scheibner, der Liedermacher, nichts Neues herausgebracht. Jetzt gibt es eine neue CD mit 15 neuen Stücken, Liebesliedern, poetischen und ironischen Songs, wie man sie von ihm kennt. Die stellt er vor, dazu kommt sein Leben in Geschichten. Naiv-doppelsinnig erzählt Hans Scheibner von seiner Jugend im Bombenkrieg in Hamburg,  von seiner Zeit beim theater53 (verbunden mit einer ersten zarten Liebesgeschichte), von jugendlichen Glaubensverirrungen, ersten Auftritten in der Hamburger Szene, vom ersten Liedererfolg mit dem Fließband, von den Hintergründen des Eklats um „Lysistrata 1985“. Da sang er in der NDR-Talkshow zum Thema “30 Jahre Bundeswehr“ in Anlehnung an das Kurt-Tucholsky-Zitat „Mit Mördern teilen sie (die Frauen) ihre Betten“. Scheibner verlor damals zuerst seine Kolumne im Hamburger Abendblatt und dann seine Sendung „scheibnerweise“.
Das Publlikum erlebt mit Hans Scheibner die Zeiten von damals noch einmal mit und lässt sich bis in die Gegenwart von seinen Auseinandersetzungen mit Militär, Kirche und mit der „besseren“ Gesellschaft gefangen nehmen. Den spannenden Lebensrückblick begleiten musikalisch Berry Sarluis (Klavier, Akkordeon), Helge Zumdieck (Schlagzeug) und Thomas Biller (Bass).