Alte Kirchenlieder mit neuem Sound

Sie holen alte Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch in die heutige Zeit: Am 29. Juli 2016 präsentieren Reiner Regel und Jan Keßler mit Klarinette, Saxophon, Gitarre und Bass beim KulturSommer ihr bestechendes Programm „SacreFleur“ in Büchen.

Büchen – Die Marienkirche in Büchen-Dorf, Schwanheider Weg 3, bietet für dieses Konzert ein Ambiente auf den Punkt. Um 19 Uhr beginnt der Musikabend, der einen kontemplativen Musikgenuss verheißt. Der bekannte Jazz- und Bluesmusiker Reiner Regel und der Popularkirchenmusiker Jan Keßler – an diesem Abend ergänzt um Bassist Lars Hansen – holen eine Auswahl von Liedern und Gesängen aus dem Evangelischen Gesangbuch mit flockiger Instrumentierung und Rhythmisierung in die Gegenwart. Ihre Interpretation hat kreativen Charakter, ohne den Ursprung zu verfremden – Musik von bestechender Schlichtheit und Leichtigkeit. Wer wissen möchte, worauf er sich einlässt: Aufwww.sacrefleur.de können unter „Musik“ drei Hörbeispiele downgestreamt werden.
Vier „SacreFleur“-CDs haben Regel und Keßler schon veröffentlicht. Ihr Fundus ist das in den 90er-Jahren eingeführte Evangelische Gesangbuch, mit dem Generationen evangelischer Christen im deutschen Sprachraum aufgewachsen sind. Weit mehr als 500 Lieder und Gesänge sind darin enthalten. Reiner Regel ist ein Hamburger Jung und als renommierter Klarinettist und Saxophonist bekannt. Er hat zahlreiche Tourneen im In- und Ausland absolviert, an Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Regel war 25 Jahre Mitglied in „Addi Münsters Old Merry Tale Jazz Band“. Ihn verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft mit Peter „Banjo“ Meyer, ist u.a. mit  Knut Kiesewetter, Gottfried Böttger, Bill Ramsey und Mick Tayloraufgetreten.
Jan Keßler (Gitarre) aus Hamburg ist Toningenieur und Vertreter der Popmusik in der Kirche. Er ist Dozent bei der C-Popularkirchenmusiker-Ausbildung der Nordkirche, wirkt darüber hinaus als Komponist, Arrangeur, Musikproduzent, Band- und Chorleiter. Lars Hansen (Bass) ist Dozent für E-Bass an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und an der Akademie des Hamburger Konservatoriums. Konzertreisen und Festivalauftritte führten ihn in viele Länder, er spielte u. a. mit Bernd Homann und Paul O`Brian, Ute Lemper, Freida Williams, Ken Norris, Inga Rumpf, Ron Ringwood, Cynthia Utterbach, dem NDR Symphonie Orchester, Gordon Haskell, Gail Gilmore und Jane Comerford.
Das Publikum erwartet ein Abend mit viel Atmosphäre und spielfreudigen, einfühlsamen Musikern, die ihre Kunst zu einer neuen Komposition zusammenführen. Der Eintritt zum Konzert in Büchen kostet 15,- Euro. Karten gibt es an der Abendkasse.