„Der lieben Sonne Licht und Pracht“

Heiter und schön: Zum Jubiläum 800 Jahre Geesthacht, erklang ein Konzert der Kantorei Düneberg unter der Leitung von Gregor Bator.

Von Brigitte Gerkens-Harmann
Geesthacht – Mit dem Choral „Der lieben Sonne Licht und Pracht“ von Johann Sebastian Bach endete ein Kirchenmusik-Konzert, bezaubernd schön und innig. Zuvor erlebten die Besucher eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte mit ausgesuchten Kompositionen aus 800 Jahren Kirchenmusik-Geschichte. Der renommierte Kantor und Organist Gregor Bator führte durch den Abend.
Vom Strom der Zeit und  bedeutenden Traditionen sprach zu Beginn Büroleiter Manfred Scharfenstein vom Team des KulturSommers. Anlässlich der 800-Jahr-Feier Geesthachts, wurde das Kirchenmusik-Konzert geplant, wie Scharfenstein mitteilte. Das anspruchsvolle Programm, im Reigen der musikalischen Angebote im KulturSommer, erhielt durch die Virtuosität der beiden Solisten Anna Preyss-Bator (Violine) und Gregor Bator (Organist und Chorleiter) besondere Farbigkeit.
Charmant, informativ und ein Quell guter Laune, so erlebten die Konzertbesucher Gregor Bator als Chorleiter. Seine launigen Moderationen zwischen den  Programmpunkten würzte er mit musikwissenschaftlichen Bonmots, um dann mit voller Energie und liebevoller Führungskraft, seine Kantorei in immer neue gesangliche Höhenflüge zu geleiten. Eine Lust, dem Chor zu lauschen und eine große Freude, einem so begnadeten Vollblutmusiker zuzusehen.
Seine aus dem schier unerschöpflichen Füllhorn von Kompositionen ausgesuchten Chorsätze, die die 800 Jahre Musikgeschichte symbolhaft beleuchteten, waren nicht nur klug gewählt, sondern reihten sich wie Perlen einer Kette harmonisch zusammen.
Dazu kam dann die solistischen Umrahmungen von Anna Preyss-Bator (Violine) und Gregor Bator (Organist und Chorleiter), die die besondere Farbigkeit des Konzertangebotes kongenial unterstrichen. Zum Träumen schön, beispielsweise Händels „Andante und Allegro aus der Sonate F-Dur“ für Violine und Orgel. Ein inniges Geschenk für die Musikfreunde im Geesthachter Gotteshaus. Mit einem herzlichen Dankeschön  entließ Pastor Thomas Heisel die Musiker mit Rosensträußen in einen stillen Sommerabend, in der die großartige Musik zum feinen Nachklingen einlud.