Mitmachen lohnt sich…

Regionale Autoren, die op Platt schreiben, aufgepasst! Die Ausschreibung des Fritz-Reuter-Literaturpreises 2016 beginnt. Dotation 2000 Euro.

(gh) Mölln/Stavenhagen – Die Reuterstadt Stavenhagen und das Fritz-Reuter-Literaturmuseum schreiben zum 18. Mal den Fritz-Reuter-Literaturpreis aus. Der Fritz-Reuter-Literaturpreis wird vergeben für neue Literatur in niederdeutscher Sprache oder für sprach- bzw. literaturwissenschaftliche Arbeiten. Die Jury, die sich zusammensetzt aus Fachleuten, Museumsmitarbeitern und der Vertretung der Stadt und der Sparkasse, hat unter den Einsendungen auszuwählen. Darüber hinaus bringen die Jurymitglieder eigene Vorschläge ein.
Zur Bewerbung sind erbeten: Arbeiten in niederdeutscher Sprache, Lyrik oder/und Prosa, Arbeiten zur niederdeutschen Sprache und Arbeiten zu Niederdeutsch-Autoren, ihrem Leben, dem Werk und der Rezeption.
Die Schriften sollten innerhalb der letzten 3 Jahre gedruckt veröffentlicht worden sein. Beschränkungen hinsichtlich des Wohnortes des Autors gibt es nicht.
Die Vorschläge oder Bewerbungen sind bis zum 15. August 2016 einzusenden an das Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen, Markt 1, 17153 Stavenhagen. Der Fritz-Reuter-Literaturpreis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird zu gleichen Teilen von der Stadt Stavenhagen und der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin finanziert. Die festliche Preisverleihung erfolgt traditionell am 7. November, dem Geburtstag Fritz Reuters, im Stavenhagener Schloss.

Die Verleihung des Fritz-Reuter-Literaturpreises hat im Laufe der Zeit ihre eigene Tradition entwickelt. Im Vordergrund steht das Werk. In einer festlichen Veranstaltung, die aus Platzgründen nicht mehr im Museum, sondern im Stavenhagener Schloss stattfindet, wird aus dem Werk bzw. bei wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Bezugswerk gelesen. Umrahmt wird das Ganze mit passenden musikalischen Beiträgen. Die Preisverleihung wird vom Bürgermeister der Stadt Stavenhagen vorgenommen. (www.Fritz-Reuter-Literaturmuseum.de).