Buntes Herbstprogramm am Mühlenweg

Frisches Kindermusical, spannende Vorträge und Lesungen, tolle Musik, unvergessliches Kino, eine Ausstellung über Bäume und Gespräche mit illustren Gäste: Das Kulturprogramm des Aumühler Augustinums wird im September so bunt wie Herbstlaub.

Aumühle – Den Start übernehmen Susanne Bornholdt und Annika Schiffner, Gundel Zschau und Carmen Giesen mit dem Kindermusical „Ritter Rost geht zur Schule“. Schon einige Male haben sie mit vielen helfenden Händen ein Ferien-Musicalprojekt auf die Bühne des Augustinums gebracht. 20 Kinder  singen und spielen, greifen bei einigen Liedern auch zu Instrumenten. Dargeboten wird die witzige Geschichte vom Ritter Rost, Burgfräulein Bö und Drachen Koks am 2. September (17.30 Uhr) und 3. September (16 Uhr) im Theatersaal. Der Eintritt kostet 5,- Euro für Kinder und 8,- Euro für Erwachsene. Karten sind bereits im Vorverkauf am Empfang des Augustinums, Mühlenweg 1, erhältlich.
„Bäume und Menschen“ stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am 5. September (18 Uhr Theater und Foyer / Eintritt frei) eröffnet wird mit Texten und Musik von und mit Charlotte Heun, Marianne Schobert Aue und Wiebke Freydag. Die Schau, die bis zum 9. Oktober zu besichtigen ist, versucht, sich einigen Aspekten der vielfältigen Beziehungen zwischen Bäumen und Menschen anzunähern im Sinne von Fred Endrikats Worten: „Wir kleinen Menschenkinder sollten lernen, des Lebens Bürde stolz auf uns zu laden – wie diese starken, stillen Lebens-Kameraden.“
Am 9. September (19.30 Uhr Theater / Eintritt 15,- Euro, erm. 10,- Euro) steigt das große Konzert zum 75. Geburtstag von Raul Jaurena aus Montevideo, einer der größten Bandoneonmeister unserer Zeit. „Tango Tales – Una Vida de Tango“ heißt das Jubiläumstourprogramm, zu dem drei hochkarätige Musiker erwartet werden: Raul Jaurena, der Lübecker Klarinettist und Dirigent Prof. Bernd Ruf – Jaurenas langjähriger Duopartner – und die aus Caracas stammende Tangosängerin Marga Mitchell. Sie spielen die großen Klassiker der Tangogeschichte, aber auch Ausschnitte aus ihren inzwischen weit verbreiteten Tango Tales. Leise, eindringliche und fröhliche, jauchzende Töne erzählen Geschichten rund ums Leben, poetisch und sinnlich, musikalische Gespräche und Monologe berühren in ihrer Intimität, Eindrücklichkeit und Offenheit. Tango, Klassik, Klezmer und Improvisation verschmelzen zur Kammermusik für Seele und Herz. Jaurena und Ruf spielen seit 18 Jahren zusammen, konzertierten auf den großen Tango-Festivals und wurden für ihre Tango-CD-Produktionen ausgezeichnet. Das Konzert erfolgt in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Der Kartenvorverkauf ist angelaufen.
Einem ernsten Thema gelten die beiden nächsten Veranstaltungen. Am 12. September (17 Uhr Theater / Eintritt 6,- Euro) geht es um Fluch und Gnade des Großen Vergessens, wie Anke Mühlig die Demenz nennt. In ihrem Buch „Minutenbunt“ hat sie es beschrieben, daraus liest sie und diskutiert mit den Zuhörern. Nachdem ihre Mutter an Demenz erkrankt ist, hat Mühlig sich künstlerisch mit der zerstörerischen Krankheit auseinandergesetzt. „Minutenbunt“ ist ein Bilderbuch, ein Gedichtband und die authentische Erzählung von Helene, die mit dem Großen Vergessen ringt und von ihrer Tochter durch Wut, Trauer und Hilflosigkeit in diesen Jahren begleitet wird. Es stellt Fragen, wie: Wer bin ich jenseits meiner Worte, jenseits meiner Erinnerungen? Was bedeutet für mich Zuhause? Wie lebt man im Jetzt, ohne Groll über Vergangenes oder Furcht vor der Zukunft?  Dazu zeigt das Cinema Augustinum in Kooperation mit dem Filmring Reinbek am 18. September (19.30 Uhr Theater, Eintritt 6,- Euro) die Tragikomödie „Honig im Kopf“ von Til Schweiger – einen der erfolgreichsten deutschen Kinofilme mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle.
Am 20. September folgt ein Farblichtbildervortrag über „Die Kunst am Oberrhein mit den Isenheimer Altar“ (17 Uhr Theater, Eintritt 6,- Euro). Referentin Dr. Renate Kiesow stellt Baudenkmäler und Bildwerke aus dieser Kulturlandschaft vor.
Gartenfreunde sollten sich auf jeden Fall den 22. September vormerken, denn da rückt Gartenbotschafter John Langley an zu Lesung und Gespräch mit Axel Jahn über „Die Blumen des Jahres“ (18 Uhr Theater, Eintritt frei, Spenden willkommen). 1980 hatte die engagierte Pflanzenliebhaberin Loki Schmidt diese Kampagne zum Schutz von Wildblumen und ihren Habitaten ins Leben gerufen, dazu 2003 ein Buch veröffentlicht. Ihr Co-Autor Axel Jahn liest aus diesem Werk. Jahn ist auch Geschäftsführer der mitveranstaltenden Loki-Schmidt-Stiftung. Als Moderatur fungiert Fernsehgärtner John Langley – Botschafter der Stiftung und ehemaliger Schüler von Loki Schmidt.
Am 26. September eröffnet die Volkshochschule Aumühle im Augustinum das neue Semester mit dem Konzert „Tucholsky liebt Treibhausmusik“ (19.30 Uhr Theater, Eintritt 8,- Euro). Die Zuhörer erwartet ein Programm mit Teilen eines Klavierquintetts von Danzi, Sonaten von Quantz und Bononcini, Stücke von Schostakowitsch,Klezmermusik und zeitgenössische Walzer von Pelgen. Zwischen den Musikstücken werden humorvolle Gedichte von Kurt Tucholsky rezitiert. Die Treibhausmusiker spielen Klavier (Gunnar Dittloff), Klarinette, Bassklarinette (Peter Friedrich), Oboe, Englischhorn (Anke Klinker), Cello (Regula Rothschuh) und Querflöte (Bettina Knappe).