Retrospektive

Weit über die Region hinaus ist Irene Netzebandt bekannt. Arbeiten der Künstlerin sind ab dem 25. August im ARS Schwarzenbek zu sehen.

(gh) Schwarzenbek – Wenn am Sonntag, 28. August, um 11.30 Uhr die Vernissage im ARS beginnt, dann haben Besucher einen fabelhaften Überblick über das facettenreiche Werk der in Geesthacht und Dänemark lebenden Irene Netzebandt.
Zu sehen sind Landschaften in Linoldruck und Zeichen verschiedener Kulturen von geätzten Linolplatten. Außerdem plastische Kollagen aus Fundstücken, in welchen ihre kompositorische Kraft zur Geltung kommt.
Die Werkschau ist vom 25. August bis zum 9. Oktober jeweils donnerstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.  Amtsrichterhaus Schwarzenbek (Körnerplatz 10 Schwarzenbek 21493 Deutschland). Veranstalter: Gut Lanken gGmbH Lauenburgischer Kunstverein.