Konzert-Saison beginnt

"Die Welt ein Klang" ist das Motto des ersten Konzerts mit fünf kurdischen Flüchtlingen in Lauenburg. Sie musizieren in der Elbstraße in Lauenburg. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

(gh) Lauenburg –   Ein Konzert mit fünf kurdischen Musikern wird es am 3. September (20 Uhr) erstmals in der Elbstadt geben. Sie kommen aus dem  Nahen Osten und leben schon einige Zeit in Deutschland. Ihre Kultur erstreckt sich von der östlichen Türkei über das südliche Armenien, Syrien, Irak, den Iran, bis an den Persischen Golf. In der Musik, in den Klängen ihrer Instrumente, in den Texten ihrer Lieder sind sie daheim.
Es ist der Klang der über den Grenzen dieses ganzen Raumes schwingt. Um diesen Sound dreht sich das Konzert in der "Raths-Apotheke" in der Elbstraße 64 in Lauenburg. Veranstalter ist der Verein Da Capo Talento. Junge  Talente auf die Bühne zu bringen, haben sich die Mitglieder zur Aufgabe gemacht.
Singen wird die zehnjährige Mayav Ali begleitet von ihrem Vater Abdulrahman auf der Tambur, einer Langhalslaute, kurdische und syrische Lieder. In diesen Sound gehören auch die Tänze. Ibrahim Arslan singt kurdisch/türkische Lieder,  Avag Katcherian aus Armenien spielt das Duduk, der Urklang aller Rohrblattinstrumente.
Shvan Sabah, ein professioneller Geiger, vertritt kurdisch/irakische Klänge auf seinem Instrument. Die "Raths Apotheke" in Lauenburg hat sich zu einem Lern- und Begegnungsort in der Unterstadt Lauenburgs entwickelt. Es gibt 45 Plätze zum Zuhören an einer Kleinkunstbühne. Darüber hinaus hört man stehend auch noch auf der Elbstraße gut.
Der Eintritt ist frei, die Spenden kommen den Musikern zugute über Sachen wie Instrumente, Fahrräder, Werkzeuge. Das Konzert ist voraussichtlich gegen 20 Uhr zu Ende.