Wo Herz und Hand zusammenwirken

Am ersten November-Wochenende steigt im und um das Schwarzenbeker Amtsrichterhaus Hans-Jürgen Rumpfs großer Kunsthandwerkermarkt – seit 21 Jahren gute Tradition in der Stadt.

Schwarzenbek – Im weithin bekannten Haus und wunderschönen Park mit alten Bäumen finden am ersten November-Wochenende, 5./6.11., mehr als 40 Kunsthandwerker und Besucherströme aus Nah und Fern aufeinander. Die Künstler und Handwerker reisen aus mehreren Bundesländern an, um ihre neuesten Arbeiten im  und um das stilvolle Fachwerkhaus zu präsentieren, das als Wohnsitz für den damaligen Amtsrichter erbaut und vor dreißig Jahren umfassend für Kulturveranstaltungen restauriert wurde. Die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Gut Lanken schafft hier mit Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten eine Atmosphäre, die von Menschenliebe, Toleranz und Humor geprägt ist. Der Kunsthandwerkermarkt ist am Samstag von 12 bis 18 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Gastronomie lädt ein zum Mittagessen und Kaffeetrinken im historischen Fachwerkhaus oder unter den herbstlichen Bäumen des Parks. Würzige Bratwürste von Galloway-Rindern, heißer Apfelpunsch oder die Kürbissuppe von Olaf Korf kann gekostet werden. Der„KulturGenuss“ des Hauses reicht selbst gebackene Kuchen, Torten, Kaffee und Getränkespezialitäten. In der Dämmerung wird der Park romantisch beleuchtet, und die Besucher können sich am Feuerkorb wärmen.

Organisator Hans-Jürgen Rumpf hat mit Christa Seibt auch im 21. Jahr für den beliebten Konvent eine ausgewogene Mischung an bekannten und neuen Kunsthandwerkern zusammengestellt. Mit dabei sind Kunstschmied Jens Müller, Annick und Klaus Bethge (Windspiele aus Kupfer), Kerstin Wrede (Keramik und Rakuarbeiten), Goldschmiedin Antje Heuermann-Kramer, Christa Seibt (Silberketten, Glasperlen), Klaus Adam (Silber und Metallschmuck), Petra Thomas (Glasperlenschmuck), Nelly Günther (Ohrschmuck). Birgit Anklam (Mosaike), Nina Neseni (Damenmode aus Militärstoffen), Susanne Ihden (Strickmode), Oliver Teske  und Annett Lück (Mode aus Loden, Fleece und Leinen), Stefanie Mandel (Seidenschals und Augenkissen), Dagmar Folck (Gewebtes aus Alpakawolle), Angelika Gediga (Puppen- und Kinderkleider, Schürzen, Schals), Anja  und Anita Meins-Engel („Herzlichkeiten“), Katja Lerche (Mützen und Pulswärmer), Gut Lanken (Filzarbeiten) und Ulrike Jürgens (Hemden und Kleider aus altem Leinen).

Ebenfalls am Ort sind Holger Reinhold (Holzblüten), Petra Sandmann und Michael Mehlhorn (Gartenkunst), Birgit Andresen (Gestricktes von eigener Schafwolle), Marina Kalinina (Gefilztes aus Seide und Wolle), Gabriela Pohl (Strick- und Häkelkappen), Christa Seibst und Michael Kosog (Mützen, Hüte), Bettine Neimann und Heide Lengwenus (Radsattelmützen), Susanne Moser (Figuren und Handytaschen aus Filz), Mona Drews (Ledertaschen), Petra Klimek (Landschaftsbilder), Barbara Palicki (Fotokunst) und Peter Behrendt (Katzenkalender und Landschaftsfotos), Detlef Thomas (Bronzeobjekte), Hauke Gralow (Seifen), Christa Kull (Trockenblumenzauber), Jörn Krützfeld (Holzfiguren), Klaus Adem (Vögel und Zwerge), Heike und Gunar Schälke (Objekte aus Stein und Treibholz), Annick Bethke (Kunststeinreliefs), Markus Benckert (Langbogen), Kaija Fuhrmann (Lichterketten) und Monika Bartz (Lesemagneten). Im GalerieCafé zeigt die Malgruppe von Gut Lanken neue, phantasievolle AcrylBilder. Die Kreativgruppe wartet mit Kerzen und Karten auf. „Das Wochenende mit viel Kunst und Handwerk ist die beste Gelegenheit, passende Geschenke für Freunde und für sich selbst zu entdecken. Denn Weihnachten ist bald“, erinnert Organisator Hans-Jürgen Rumpf.