Es „brummt“ im SmuX

Das Geesthachter Werkstattcafé SmuX von Susanne Voges wartet im November mit einem Veranstaltungsprogramm auf, das sich sehen und vor allem hören lassen kann.

Geesthacht – Vier musikalische Liveacts, eine Krimilesung und eine Ausstellung erwarten die Besucher im SmuX, das sich zur kleinen Kulturveranstaltungsperle in der Stadt entwickelt hat. Mit Ausnahme der Ruhetage (montags und dienstags) brummt es im Haus an der Lichterfelder Straße 5. Der Eintritt ist meistens frei, Einlass eine Stunde vor Beginn. Am Ende der Konzerte geht der Hut herum. Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bei Abendveranstaltungen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten dabei sein.

Den nächsten Doppelauftritt bestreiten am Samstag, 5. November 2016, ab 20 Uhr Megan Burtt USA) und die „Elbmafia" aus Hamburg. Die in Denver lebende Sängerin Megan Burtt hat menschliche Emotionen studiert und sie in Songs verwandelt. Ihr drittes Album „The Bargain“ (2015) ist inspiriert von einer einschneidenden Reise nach Mississippi, wobei sie die Wurzeln der amerikanischen Blues-Musik entdeckt hat. „Hätten John Mayer und Bonnie Raitt in der 60er oder 70er Jahren ein Kind gehabt, würde es so klingen wie Megan Burtt es heutzutage tut“, flachst die Veranstalterin. Die „Elbmafia“ passt ihre Setlist dem Publikumswunsch an, ihr Repertoire reicht von den Simple Minds bis Black Sabbath.
Am Donnerstag, 10. November (19 Uhr) ist eine Krimi-Lesung angesagt. Autor Ulrich W. Gaertner, ehemaliger Leiter des Fachkommissariats für Kapitalverbrechen, liest aus seiner „Trilogie des Mordens". Sein Hauptkommissar Kluge aus Lüneburg muss sich mit einem ermordeten Zugreisenden auseinandersetzen und kommt dabei auf die Spur einer weltweit operierenden Sekte. Heimlich und gegen die Anordnung seiner Vorgesetzten ermittelt er weiter und findet sich bald in einem brutalen Netzwerk aus Mord, Erpressung und Kinderpornografie wieder. Als weitere Morde seine Aufmerksamkeit verlangen und auch noch sein wichtigster Zeuge abtaucht, wird der Druck auf Kluge und seine heimlichen Ermittlungen immer größer …

Am Donnerstag, 17. November (20 Uhr) wird Krista Detor im SmuX zu Gast sein, die bereits im Vorjahr einige Begeisterung auslöste. Krista Detor stammt aus dem US-amerikanischen Süden. Aufgewachsen ist sie in Kalifornien. Nach biographischen Schlenkern landete sie im Mittleren Westen der USA, wo sie inzwischen zur festen Größe in der dortigen Musikszene geworden ist. Ihr Stamm-Instrument ist das Klavier. Begleitet wird Detor diesmal von dem Hamburger Fingerstyle-Gitarristen Uli Kringler, dem eine  superbe Technik und Musikalität nachgesagt werden. Daneben spielt der Bremer Percussionist Martin Denzi. Die beiden sind Mitglieder der Band „Someday Jacob“ und spielen seit Jahren für unterschiedliche internationale Americana Acts. Detors poetische Songs und ihre melancholisch anmutende Stimme hinterlassen Eindruck und wecken Erinnerungen an Tanita Tikaram, Tracey Chapman, Suzanne Vega, Michelle Shocked und Leonhard Cohen.

Schon am nächsten Tag eröffnet Susanne Voges eine Bilderausstellung. Ab Freitag, 18. November, sind Arbeiten von Jörn Boltzen (Hildesheim) und Wolfgang Müller (Büchen) zu sehen. Die Schau läuft bis zum 16. Dezember.

Marko Richter und „Made Man’s Plan“ sind am Samstag, 19. November (19 Uhr) zu Gast.  Richter war 17 Jahre Sänger und Gitarrist bei „April May June“, ehe er als Solist auf Tour ging. Mit seinem Programmix aus Cover-Songs in individueller Interpretation und neuen eigenen Stücken will er entspannt unterhalten. Die Zuhörer erwartet Gesang, Gitarre, ein Effektgerät für Hall und eine dezente Zweitstimme. „Made Man´s Plan“ ist ein Singer Songwriter aus Lüneburg. Sascha Vagt macht seit 15 Jahren Musik und hat schon in verschiedenen Bands wie „Bad Excuse“ und „Nate“ gespielt. In seinem Projekt  hat. In seinem Projekt "Made Man´s Plan"singt er in Englisch und Deutsch, begleitet sich auf der Akustikgitarre und gelegentlich am Klavier.

Am 26./27. November veranstaltet das SmuX einen kreativen Weihnachtsmarkt. Von jeweils 14 bis 18 Uhr können die Besucher Künstlern bei der Arbeit zusehen und sich mit Weihnachtsgeschenken eindecken. Einen „Klassik“-Nachmittag setzt dazu am Sonntag, 27. November (15 Uhr) Matthias Micklich an. „Kaffee, Kuchen, Klavier !“ ist sein Solo mit stimmungsvoller Klaviermusik von Bach bis Debussy überschrieben.

Der nächste Künstlerstammtisch ist für Mittwoch, 30. November, geplant. Ab 19 Uhr können sich Kreative aller Richtungen im SmuX kennenlernen, vernetzen, jammen oder Ideen austauschen und gemeinsam planen. Wer will, kann sich jetzt schon für einen „Abend in Samtblau“ am 30. Dezember anmelden. Dieser Jahresausklang von 16 bis mindestens 24 Uhr soll von Musikern, Lyrikern und Erzählern gemeinsam gestaltet werden. Anmeldungen nehmen Matthias Micklich (Tel. 04152 / 139 421 oder 0151 / 21 70 53 43) und Susanne Voges im SmuX (Tel. 04152 / 88 88 33) entgegen. Zuhörer kommen einfach vorbei, der Eintritt ist frei.