Geschichtsvortrag und Jahreskalender

Zu einem Vortrag über die Inbesitznahme Lauenburgs durch Preußen 1865/66 lädt am 24. November die Otto-von-Bismarck-Stiftung ein. Und einen neuen Kalender gibt es auch.

Friedrichsruh – Mit dem deutsch-dänischen Krieg von 1864 wechselte die Landesherrschaft im Herzogtum Lauenburg – wieder einmal.  Dr. Jan Schlürmann (Kiel) wirft einen Blick auf die Zeitenwende, die das Herzogtum 1865/66 erlebte. Sein Vortrag bei der Otto-von-Bismarck-Stiftung, Am Bahnhof 2 in Friedrichsruh. beginnt um 19.30 Uhr und ist eine Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg. „Dänenzeit und Preußenzeit“ ist das Referat überschrieben. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter Tel. 04104 / 977 110 oderinfo@bismarck-stiftung.de wird erbeten.

Der Wechsel von dänischer zur preußischen Herrschaft vollzo sich in einer Zeit technischen Fortschritts und gesellschaftlichen Wandels. Auch »die Zeiten« änderten sich grundlegend. Was brachten die Preußen den Lauenburgern – und was blieb vom »preußischen Erbe«? Fragen, die Dr. Schlürmann heute einen neuen Blick auf den Herrschaftswechsel vor rund 150 Jahren werfen lassen. Otto von Bismarck gab seine Bilanz am 5. April 1876 im Preußischen Landtag kund: „Ich habe es mir im Ganzen nicht so schwierig gedacht, den preußischen Staat zu vermögen, daß er ein wohlhabendes, wohlstehendes, wohlgelegenes Herzogthum […] annehme.“
Und wo wir schon bei Bismarck sind: Die Politikerstiftung gibt nach der Premiere 2015 jetzt einen weiteren Jahreskalenderheruas. Der Bismarck-Kalender 2017 zeigt bildet das Leben des ersten Reichskanzlers ab – vom Knaben bis zum „Alten im Sachsenwald“. Der Kalender hat ein Format von 30 x 42 cm und ist im historischen Bahnhof von Friedrichsruh sowie im nahen Bismarck-Museum erhältlich. Er kostet 5,- Euro (bei Versand zuzüglich 5,- Euro Porto) und kann auch in der Stiftung überinfo@bismarck-stiftung.de und über die Homepagewww.bismarck-stiftung.de / Rubrik „Shop“ bestellt werden.