Knut Kiesewetter spielt 2017 in Lauenburg

Der Lauenburger Tourist-Information ist es gelungen, Knut Kiesewetter für ein Konzert in die Stadt zu holen. Am 10. März 2017 startet er das erste Konzert seiner Tour 2017 – in der Heinrich-Osterwold-Halle.

Lauenburg – Schon einmal merken: Freitag, 10. März 2017, 20 Uhr: Das ist der Termin für alle Fans des großen Nordfriesen, der seit fast 60 Jahren als Jazzer, Liedermacher, Sänger, Posaunist, Musikproduzent und Moderator in Funk und Fernsehen nächstes Jahr auf Abschiedstour geht. Der Run auf die Karten zum Konzert „Ein Stück von mir“ (29,- Euro zzgl. VVK) hat schon begonnen. Wer Knut Kiesewetter live erleben will, sollte sich beeilen. Karten gibt es in Lauenburg im Reisebüro Oberelbe, in der Buchhandlung Rusch und in der Tourist-Information.
In den 60ern wurde Kiesewetter durch das Fernsehen einem großen Publikum bekannt, u. a. mit den Sendungen „Musik aus Studio B“, „Einer wird gewinnen“, „Songs, Chansons und Lieder“, „Hits a gogo“ und „Sonntagskonzert“. Am populärsten aber wurden Kiesewetters eigene Platten mit seinen norddeutschen Liedern, vor allem „Lieder vom Fresenhof“ (Goldene Schallplatte). Vor etwa zehn Jahren zog Knut Kiesewetter sich aus dem Showbusiness zurück und verkündetet ein paar Jahre später nach dem tragischen Tod seiner Ehefrau den endgültigen  Abschied von der Bühne. Doch dann zogen ihn der Jazz und seine musikalischen Freude heraus aus dem Tiefpunkt.
„Ein Stück von mir“ heißt Knut Kiesewetters vor kurzem veröffentlichte Biographie. Genauso heißt auch seine Tour 2017. Gemeinsam mit dem Pianisten Tobias Sudhoff, einem langjährigen Wegbegleiter, und dessen Trio (mit den alten Paul-Kuhn-Begleitern Willy Ketzer und Paul G. Ulrich) wird er die Stimmgabel, seine Posaune und vor allem seine außergewöhnliche Stimme „wieder auspacken“. Mit im Gepäck hat er alte Hits wie „Fresenhof“ oder „Komm aus den Federn“, zahlreiche bekannte Jazz-Standards und natürlich seine unvergleichlichen Geschichten aus fast 60 Jahren Showbizz.