Vortrag über Kiautschou

Am 15. Dezember hält Prof. Dr. Mechtild Leutner bei der Otto-von-Bismarck-Stiftung einen Vortrag über die chinesische Musterkolonie Kiautschou. Die laufende Sonderausstellung wird bis Januar 2017 verlängert.

Friedrichsruh – Nicht wie zunächst angekündigt am 8., sondern am 15. Dezember 2016 haben interessierte Besucher Gelegenheit, sich anlässlich der Sonderausstellung „Li Hongzhang – ein Bismarck des Ostens“ über Otto von Bismarcks Auslandspolitik und –geschäfte zu informieren. Um 19.30 Uhr beginnt der Vortrag bei der Stiftung, Am Bahnhof 2.
Als Referentin wurde Prof. Dr. Mechtild Leutner (Freie Universität Berlin) gewonnen. Ihr Thema: „Kiautschou 1897-1914: Deutsches Pachtgebiet oder deutsche Kolonie in China?“ Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird jedoch gebeten (Tel. 04104 / 97 71 – 0 oderinfo@bismarck-stiftung.de).

Die im Bismarck-Museum derzeit präsentierte Sonderausstellung „Li Hongzhang – ein Bismarck des Fernen Ostens? Das Reich der Mitte und Deutschlands Hinwendung nach Ostasien 1860 – 1914“ wird aufgrund des regen Zuspruchs bis zum 15. Januar 2017 verlängert. Die Schau bietet einen Überblick über die preußisch-deutsch-chinesischen Beziehungen zwischen 1860 und 1914 und kann nun auch in den ersten zwei Wochen des nächsten Jahres noch besucht werden. Zur Sonderausstellung ist ein mit vielen Abbildungen versehener Begleitband (120 Seiten) erschienen. Eine Reihe von Essays vertieft die  Inhalte der Präsentation. Der Begleitband kostet 10,- Euro (plus ggfs. Versandkosten. Er ist im Bismarck-Museum und in der Otto-von-Bismarck-Stiftung erhältlich und kann auch überinfo@bismarck-stiftung.de oder die Webseite der Stiftung (www.bismarck-stiftung.de), Kategorie „Shop“, bestellt werden.