Nächste Ausstellung von Hajar Issa

Der aus Syrien geflüchtete Künstler Hajar Issa aus Wohltorf zeigt seine nächste Ausstellung – diesmal in Hamburg.

Wentorf / Wohltorf – Große Freude bei Hajar Issa: Der Künstler, dessen Malerei wir 2016 in unserer Online-Garlerie „Horizonte“ vorgestellt hatten, hat mit Unterstützung von Sybille Marks seine nächste Ausstellung vorbereitet: Vom 20. Januar (Vernissage 19 Uhr) bis zum 26. Februar 2017 zeigt er im Hamburger Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4, seine neuen Bilder. Der Eintritt ist frei. Zu beachten: Wegen laufender Kurse und Veranstaltungen stehen nicht immer alle Räume des Kulturschlosses für eine Besichtigung offen.

Der aus Damaskus stammende und dort mehrfach infhaftierte Künstler war vor seiner Flucht ein der arabischen Welt als Maler und preisgekrönter Artdirektor weit bekannt. Hajar Issa braucht eine Chance, in seiner neuen Heimat bekannt zu werden“, sagt Sybille Marks, die Issa seit seiner Ankunft in Wentorf mit großem Engagement unterstützt. Nach mehreren kleinen Ausstellungen in der näheren Umgebung setzt Hajar Issa nun erstmals seinen Fuß nach Hamburg.

Anfang 2016 war Hajar Issa in die Wentorfer Flüchtlingsunterkunft eingezogen, wo er über Monate fast manisch malte – mit dem Einverständnis seiner Zimmergenossen und gespendetem Material. In seinen farbenprächtigen Bildern thematisierte der Maler immer wieder das, was er zurückgelassen hatte: die geliebte Familie, die alte Heimat Damaskus, Erinnerungen an ein gutes Leben und den Traum von einer Existenz in Frieden und Freiheit. Den hat er inzwischen verwirklicht. Laut Marks sind nach bangen Monaten des Wartens vor rund einem Monat Hajar Issas Frau und zwei Söhne im Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland angekommen. Die Familie hat in Wohltorf eine Wohnung mit Garten und großem Keller gefunden, in dem der Künstler nun befreit malen kann.