Literarische Spurensuche

Der Literaturbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg bittet zum ersten Literaturgespräch im neuen Jahr am Freitag, 13. Januar (19.30 Uhr).

Von Brigitte Gerkens-Harmann (Text/Fotos)
Mölln – Biographien. Dieses literarische Genre ist ebenso zeitlos wie spannend. Mehr aus dem  privaten Umfeld von berühmten Zeitgenossen zu erfahren, hatte stets einen besonderen Charme. Sechs Mitglieder des Literaturbeirats, werden am 13. Januar sechs sehr unterschiedliche Biographien vorstellen. Erstmals treten die Mitglieder auch als Vortragende auf und erläutern ganz persönliche Ein- und Ausblicke in Bücher, die ihnen am Herzen liegen. 
Beiratssprecher Christoph Ernst wird nach einer Begrüßung die Beiratsmitglieder vorstellen und über die Ziele der Literaturgespräche erzählen, die es seit einigen Jahren in Mölln gibt und die sich großer Beliebtheit erfreuen. Im ersten Teil stellen dann Pädagogin Juliane Schlums Carola Stern`s Buch „Ich möchte mir Flügel wünschen“,Das Leben der Dorothea Schlegel, Autor Jürgen Ehlers die Autobiografie von Agatha Christie, und Redakteurin Brigitte Gerkens-Harmann „Die Spionin Mata Hari“ von Paulo Coelho vor.
Nach der Pause berichten dann Museumsleiter Michael Packheiser über das Buch von Antje Neuner-Warthorst „Kästners Illustrator Walter Trier und Psychologin Angelika von Aufseß über Klaus Modick „Sunset“-Lion Feuchtwanger. Autor Christoph Ernst wird aus dem Werk von Irvin D. Yaloms „Schopenhauer Kur“ vortragen.
Musikalisch umrahmt wird der Abend von Musikwissenschaftler Prof. Rolf Bader.
Eintritt: Acht Euro. Reservierungen nimmt das Büro der Stiftung Herzogtum Lauenburg in Mölln (04542 87000) entgegen.