Halbjahresprogramm 2017 Viehhaus Segrahn

Vor ihrem Viehhaus-Design präsentierte Ilsabe von Bülow die neuen Flyer.
Foto:Gerkens-Harmann

Gut Segrahn – „Kultur wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“ Ein Zitat von Pablo Picasso passt so recht in die innovative Kulturarbeit, die im Viehhaus Segrahn nun schon seit sechs Jahren erfolgreich praktiziert wird. Mit Engagement und einem sicheren Gespür für die kulturellen Wünsche des Publikums, eroberte sich Kulturmanagerin Ilsabe von Bülow ein treues Stammpublikum. Stetig wachsende Besucherzahlen zeigen: Auch an einem ländlichen Standort wird ein Kulturangebot angenommen, wenn die Inhalte stimmen.

„Um bei Picasso zu bleiben, unsere Events setzen dem Alltag kleine Glanzlichter auf. Wir freuen uns, dass wir eine breite Akzeptanz bei den Kultur-Liebhabern finden“, so Ilsabe von Bülow. Mit rund zehn Veranstaltungen pro Jahr bietet das Viehhaus einen Querschnitt aus dem Kulturleben des Kreises gemischt mit Hochkarätern aus der norddeutschen Szene. Kultur pur wird es in der ersten Jahreshälfte im Viehhaus Segrahn mit sechs ebenso unterschiedlichen wie faszinierenden Kulturangeboten in Zusammenarbeit mit dem KulturKontorRZ von Brigitte Gerkens-Harmann, geben.

Ganz klassisch und hochkarätig beginnt der Veranstaltungsreigen bereits am Sonnabend, 21. Januar, (20 Uhr) mit  „Klassik auf dem Land“. Das Duo Lémuel Grave (Klavier) und Timotheus Maas (Bariton) präsentiert im Viehhaus Melodien aus seinem umfangreichen Liederrepertoire. Dazu gehören Schubert- Zyklen, aber auch Lieder von Schumann, Brahms, Debussy, Ravel und Vaughan Williams. Beide verstehen es, ihre Leidenschaft  für das Lied und die Musik weiterzugeben. Die Fröhlichkeit des Holländers Timotheus Maas und der Charme des Franzosen Lémuel Grave stimmen Sie ein auf das Konzerterlebnis der besonderen Art. Beide Künstler waren bereits in den Produktionen des KulturSommers am Kanal im Viehhaus zu erleben.

Im April gastiert das Trio „Bühnenreif“ mit Angela Bertram, maren Lubenow und Jörn Bansemer. Foto: Privat

Theater für Kinder ist Ilsabe von Bülow wichtig und so wird es auch in diesem Frühjahr anspruchsvolle Theatervergnügen für den Nachwuchs geben: Am Freitag, 10. Februar, (15 Uhr) kommt „Frau Hoffmanns Erzählungen“ zur Aufführung. Das Ensemble des renommierten Wunderland-Theaters (Rondeshagen) wird mit einer Adaption der Oper von Jacques Offenbach nach Segrahn kommen. Die Aufführung ist geeignet für Kinder ab vier Jahren.

Zwei in der Region sehr bekannte und beliebte Künstler kommen nach Segrahn: Am Freitag, 3. März, (19.30 Uhr) heißt es „Literatur meets Cello“. Autor Christoph Ernst (Klein Zecher) und Cellist Peter Köhler (Ratzeburg) gastieren. Der Crossover-Cellist Peter Köhler begeistert durch ungewöhnliche Rhythmen, mal klassisch mal mit elektronischen Effekten. Aus seinen Büchern liest Christoph Ernst Passagen und berichtet aus dem Leben eines Schriftstellers.

Eine Premiere ist dann im April geplant, denn die Kulturjugendpreisträgerin der Stiftung Herzogtum Lauenburg, Christina Sophie Meier, tritt auf. Am Sonntag, 8. April , (19.30 Uhr), wird sie mit „Der Udonaut & Panische Zeiten“ für fetzige Unterhaltung sorgen. In der Coverband stehen Dominik Feist (Gesang), Ruben Kauffmann (Gitarre, Gesang) und Christina Sophie Meier (Klavier, Gesang) auf der Bühne. Das Trio spielt akustisch, nur mit Gitarre und Klavier.

Beim Thema regionales Theater, ist das Trio „Bühnenreif“ in aller Munde. Mehrfach begeisterten sie das Publikum in Segrahn. Am Sonntag, 23. April, (15 Uhr) bieten sie eine Szenische Lesung mit Musik an. Das Ensemble mit Maren Lubenow, Angela Bertram und Jörn Bansemer vom Theater im Stall überrascht mit neuem Programm die Besucher.

Das Halbjahresprogramm wird am Sonnabend, 13. Mai, (19.30 Uhr) mit einem musikalischen Hochkaräter beendet: „Into the Blue“ heißt das Programm, welches die „Baltic Jazz Singers“ (Leitung Ingrid Kunstreich) aus Lübeck singen werden. Der A-cappella-Chor hat sich spezialisiert auf Pop, Rock und Jazz. Beim jüngsten Landeschorwettbewerb des Deutschen Musikrates hat der Chor einen 1. Preis ersungen.

Kontakt:
Reservierungen: www.gut-segrahn.de, 0160 96229933.