Akos Doma liest im Künstlerhaus

Sein neuer Roman „Der Weg der Wünsche" war für die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016 nominiert: Am 8. Februar 2017 liest Akos Doma daraus in Lauenburg.

Lauenburg – Um 19.30 Uhr wird der Schriftsteller und ehemalige Stipendiat des Künstlerhauses sein neues Buch im Haus an der Elbstraße 54 aufschlagen. Akos Doma ist 1963 in Budapest geboren. In seinem Roman „Der Weg der Wünsche“ (Rowohlt) erzählt er spannend und bewegend die Geschichte der Flucht einer Familie aus dem kommunistischen Ungarn nach Deutschland: Teréz und Károly machen sich 1972 mit ihren Kindern Bori und Misi und dem Hund Krapek über Jugoslawien illegal in den Westen auf – sie ahnen nicht, welch dramatische Ereignisse sie erwarten und welche Familiengeheimnisse mit an Bord ihres VW-Käfers sind.  Dagrun Hintze, Literaturstipendiatin im Künstlerhaus 2015, wird eine Einführung zur Lesung halten und die anschließende Diskussion moderieren. Abschließend stellt sich der Autor den Fragen des Publikums und signiert Bücher. Der Eintritt kostet 10,- Euro, ermäßigt 8,- Euro.
Der Autor und Übersetzter lebt mit seiner Familie im bayerischen Eichstätt. Er wuchs in Ungarn, Italien und England auf, kam mit 14 Jahren nach Deutschland. Doma studierte Anglistik, Amerikanistik und Germantistik, promovierte über Knut Hamsun und D.H. Lawrence. Seine Übersetzungen ungarischer Literatur u.a.  von Sándor Márai, Péter Nádas, László F. Földényi und Béla Hamvas wurden mehrfach ausgezeichnet. 2001 erschien sein Debütroman «Der Müßiggänger», 2011 «Die allgemeine Tauglichkeit». Doma erhielt dafür zahlreiche Preise und Stipendien, darunter den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, den Dresdner Stadtschreiber, das Prager Literaturstipendium sowie Literaturstipendien des Freistaats Bayern, des Deutschen Studienzentrums in Venedig und das Grenzgängerstipendium der Robert-Bosch-Stiftung. Diese unterstützt die Lesung aus Mitteln ihres Förderprogramms.
Wer sich Akos Domas Erzählkunst schon einmal annährern möchte, findet eine Hörprobe aufhttp://www.deutscher-buchpreis.de/nominiert/