Herr Holm im kTS

Herr Holm (Dirk Bielefeldt) kommt mit seinen Klassikern nach Geesthacht. / Foto: Bielefeldt

Herr Holm (Dirk Bielefeldt) kommt mit seinen Klassikern nach Geesthacht. / Foto: Bielefeldt

„Jeder Mensch ist eine mögliche Straftat“, sagt Herr Holm alias Dirk Bielefeldt. Am 18. Februar kommt der Kabarettist nach Geesthacht.

Geesthacht – Seit 1991 steht Herr Holm auf der Bühne, unzählige Menschen haben ihn bei bald 2000 Aufführungen in acht Programmen erlebt. In Geesthacht wird er bzw. der Mann hinter der Figur „Die Klassiker“ auf die Bühne des kleinen Theaters Schillerstraße (kTS) bringen. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 25,30 Euro. Karten sind im Vorverkauf online unter www.kts-geesthacht.de, direkt an der Theaterkasse in der Schillerstraße 33 oder bei Zigarren Fries in der Bergedorfer Straße erhältlich.

Herr Holm mit seinem Hamburger  Slang und der Hornbrille zeigt sich unerschütterlich in seinem Glauben, dass nur Ruhe und Ordnung diese Welt vor Chaos und Willkür schützen können. Der Ordnungshüter setzt auf Prävention, will die Zuschauer durch staatsbürgerkundliche Belehrungen und persönliche Einblicke in die polizeiliche Praxis von ihrem bohrenden Verlangen nach Gesetzesübertretungen abhalten. Dennoch kommt es vor, dass Herr Holm sich aufreibt zwischen den Anforderungen eines aus den Fugen geratenen Alltags und den eigenen polizeilichen Kräften.

Mit dem skurrilen Herrn Holm hat Dirk Bielefeldt (Jg. 1957) eine Kultfigur geschaffen, die durch das Fernsehen auch über den norddeutschen Raum hinaus bekannt wurde.  Allein in Hamburg haben mehr als 200.000 Zuschauer mit ihm gelitten und über ihn gelacht. Bielefeldt (verheiratet, zwei Kinder) lebt in Hamburg. Er studierte Soziologie und Philosophie, absolvierte 1982/83 eine Schauspielausbildung bei dem namhaften Clown Philippe Gaulier in Paris. Danach spielte er in freien Theatergruppen, machte u. a. auch Straßentheater. Hierbei entstand Herr Holm, in dem Bielefeldt so trefflich Schauspiel, Wortwitz, Slapstick, Musik, Tanz und Komik verbindet – und damit eine der erfolgreichsten deutschen Theaterfiguren schuf.