Zwischen Natur und Zivilisation

Vater Ben und seine Kinder müssen den Wald verlassen und sich dem christlichen Amerika stellen. / Foto: Elbkino Lauenburg

Vater Ben und seine Kinder müssen den Wald verlassen und sich dem christlichen Amerika stellen. / Foto: Elbkino Lauenburg

„Captain Fantastic“ kommt nach Lauenburg. Am 11. Februar ist das tragikomische Roadmovie im Elbkino zu sehen.

Lauenburg – Mit schrägen Figuren und großem Herzen hatte der Film bereits bei seiner Weltpremiere auf dem Sundance Film Festival 2016 für gute Kritiken und große Emotionen beim Publikum gesorgt. Viggo Mortensen brilliert darin als idealistischer Vater, der seine Kinder abgeschieden in den Wäldern Nordamerikas großzieht. Als sie ihr Paradies verlassen müssen, sehen sie sich nach jahrelanger, selbstgewählter Isolation mit der Zivilisation konfrontiert. Die Vorführung des Kinofilms (USA 2015) in der Heinrich-Osterwold-Halle beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 6,- Euro, ermäßigt 4,- Euro.

Als Hauptdarsteller für „Captain Fantastic“ hat Regisseur Matt Ross neben Viggo Mortensen Frank Langella, George MacKay, Samantha Isler, Annalise Basso, Nicholas Hamilton, Shree Crooks, Charlie Shotwell, Ann Dowd, Erin Moriarty und Steve Zahn verpflichtet. Vater Ben, Mutter Leslie und ihre sechs Kinder leben in den Wäldern an der Pazifik-Küste nördlich von San Francisco – umgeben von purer Natur. Die Eltern erziehen ihre Kinder allein – und ohne Kontakt zum Rest der Welt, rigoros in körperlicher und intellektueller Hinsicht. Als die Mutter stirbt, verlangen deren christliche Eltern Leslies Beisetzung in der Familiengruft. Ben und seine Kinder machen sich auf den Weg …

Regisseur Matt Ross legt ordentlich vor. Er zeigt eine ganz und gar außergewöhnliche Familie mit vielen Eigenschaften (z.B. völlig ungebrochener Ehrlichkeit und Offenheit), die wir uns alle vielleicht wünschen würden. Er schickt seine großen und kleinen Helden von ihrem einsamen Waldplaneten in das moderne, sentimentale, christliche Amerika. Ob die Ideale dort bestehen können? Ob Coca Cola für die Kinder auch weiterhin „vergiftetes Wasser“ bleibt? Der Regisseur steht fest auf ihrer Seite und stellt den Kontrast der Lebenswelten in ebenso herzlichen wie lächerlichen Situationen dar. Viggo Mortensen ist als Vater in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ für die Oscar-Verleihung 2017 Ende Februar nominiert.