Zeit für feine Musik

Wolfgang Rieck präsentiert „Un sei danzt“ am 5. März. / Foto: Rieck

Im Rahmen der Kirchenwoche „Nimm dir Zeit“ sind in Krummesse zwei feine Konzerte zu hören. Wer Freude an Jacques Brel und plattdeutschen Songs hat, sollte sich den 1. und 5. März 2017 notieren.

Krummesse – Eine gute Woche dauert das Gesamtprogramm mit Gottesdiensten, Vorträgen, Diskussionen und Musik. Ein musikalisches Highlight liefert am 1. März Thomas Haloschan ab 19.30 Uhr in der St.-Johannis-Kirche. „Da ist der Himmel weit …“ heißt sein Programm mit Liedern von Jacques Brel. Thomas Haloschan singt Chansons des bekannten belgischen Chansoniers in der deutschen Übersetzung des Liedermachers Klaus Hoffmann. Wer im vergangenen Jahr das Leonard-Cohen-Konzert von Haloschan & Band in der Kapelle erlebt hat, wird auch dieses Konzert nicht versäumen wollen. Der Eintritt ist frei.

Wolfgang Rieck präsentiert „Un sei danzt“ am 5. März in der Adventskapelle Kronsforde. / Foto: Rieck

Plattdeutsche Lieder und Lyrik stehen am 5. März ab 16 Uhr in der Adventskapelle Kronsforde auf dem Programm. Zu Gast ist der norddeutsche Liedermacher Wolfgang Rieck mit seinem Konzert „Un sei danzt“. Wolfgang Rieck steht seit mehr als 40 Jahren auf der Bühne, spielte viele Jahre in der Gruppe Liederjan. Er hat Lyrik von Gegenwartsautoren und Erlebnisse aus seiner Vergangenheit auf See vertont, auch Liebeslieder, Balladen und Moritaten sind zu hören. Der Musiker, der sich auf diversen Instrumenten begleitet, schöpft vorwiegend aus selbstgeschriebenen Texten und eigenen Kompositionen. Im Vorjahr begeisterte er Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens mit seinem musikalischen Kinderprogramm. Der Eintritt zu seinem Konzert ist frei.