Luther vs. Erasmus

„Luther vs. Erasmus“: Kirche und Buchhandlung laden ein zum „Kampf der Giganten“. / Bild: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek / LeseZeit

Es geht um den freien Willen: In Schwarzenbek wird ein Streitgespräch zwischen Luther und Erasmus inszeniert, dem ihre Schriften zugrunde liegen.

„Luther vs. Erasmus“: Kirche und Buchhandlung laden ein zum „Kampf der Giganten“. / Bild: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek / LeseZeit

Schwarzenbek – Martin Luther, der wortgewaltige Reformator aus Wittenberg, und Erasmus von Rotterdam, Humanist und hoch gebildeter Feingeist aus den Niederlanden: Sie entzündeten sich im 16. Jahrhundert an der Frage, ob der Mensch seinen Weg zur Erlösung oder ewigen Verdammnis durch seinen freien Willen beeinflussen kann, oder ob Himmel und Hölle ihm vorherbestimmt sind?  Erasmus verbreitete seine Auffassung in der Schrift „Vom freien Willen“, Luther konterte mit seinem Werk „Vom unfreien Willen“.

In Schwarzenbek werden die beiden Kontrahenten (die sich seinerzeit nie persönlich trafen) nun zu einem Streitgespräch gegeneinander antreten – die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde und die Buchhandlung LeseZeit machen die spannende Begegnung zum Lutherjahr möglich. Am 18. März 2017 (19 Uhr) wird es im Franziskus-Haus, Markt 5c, argumentativ rund gehen.

Die Position Luthers nimmt Pastor Andreas Schoer ein, den Erasmus gibt Thomas Evers von der Buchhandlung LeseZeit. Und damit es nicht zuviel der Worte werden, singt und spielt Kantor Markus Götze rund um den Disput Lieder von Luther. Die Musikwissenschaftlerin Sarah Baumhof hält einen Vortrag über Luther als Musiker. Stärken können die Zuhörer sich auch: Im Im Eintrittspreis von 15,- Euro ist ein Mahl aus dem Rezeptbuch der Katharina Luther enthalten. Karten gibt es bei der Buchhandlung LeseZeit, Markt 3.