Virtuoses in Lauenburg

Alexander Suslin und sein Kontrabass bilden eine magisch anmutende Einheit. / Foto: Suslin

„Virtuose Klangwelten vom Barock bis in die Gegenwart“ zaubern Alexander Suslin und Waldemar Gudi am 25. März ins Alte Kaufmannshaus. Auch die Musiker sind virtuos – der eine am Bass, der andere am Bajan.

Lauenburg – Der Kontrabass und das Knopfakkordeon Bajan sind die gängigste Kombination zweier Instrumente. Von Alexander Suslin und Waldemar Gudi kennt man die Zusammenspiel in virtuoser Prägung. Am 25. März 2017 ab 20 Uhr wird das Duo in Susanne Wendts und Hans-Jürgen Rumüpfs Altem Kaufmannshaus an der Elbstraße 95 mit etablierten Hörgewohnheiten brechen. Der Eintritt zum Konzert kostet 19,- Euro, für Schüler und Studenten 12,- Euro.

Suslin und Gudi präsentieren ein Programm, das ihre Kunst zur Geltung kommen lässt. Zu hören sind u.a. Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge e-Moll, Henry Eccles` Sonate g-Moll, Niccoló Paganinis Sonatina Nr. 1 C-Dur, Wjatscheslaw Semjonovs Bulgarische Suite und Wojciech Widlaks Sonate für Kontrabass und Bajan.

Alexander Suslin und sein Kontrabass bilden eine magisch anmutende Einheit. / Foto: Suslin

Alexander Suslin gilt als wahrer „Hexenmeister“ an seinem mächtigen Instrument. Gezupft, gestrichen und angeschlagen, entfaltet der Kontrabass einen Klangfarbenreichtum, der die gewohnte Kammermusik weit hinter sich lässt. Der Musiker ist Mitglied des Improvisations-Ensembles mit Sofia Gubaidulina und Victor Suslin. 2010 wurde er mit dem Kulturpreis der Stadt Pinneberg ausgezeichnet und wird immer wieder gern zu großen Festivals eingeladen. So hat er beim Gidon-Kremer-Festival in Österreich, beim Contemporary Music-Festival in England und beim Festival d`Avignon in Frankreich gespielt.

Waldemar Gudi hat nach seinem Musikstudium in Russland mehrere Preise bei internationalen Musikwettbewerben gewonnen. Seit 1995 lebt er in Hamburg. Gudi ist Lehrer am Akkordeon- Zentrum Brusch, Dirigent des Hamburger Akkordeon-Orchesters M.S. Schneider und Dozent am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg. Er arbeitet mit verschiedenen Ensembles. Im vergangenen Jahr trat er mit Alexander Paperny (Balalaika) und der Sopranistin Elena Zotova im Alten Kaufmannshaus auf..

Um Anmeldung zum Konzert wird gebeten (Tel. 0170 / 72 72 393 oder hans-juergen.rumpf@t-online.de). Das Haus öffnet um 19 Uhr. Nach dem Konzert können die Besucher den Abend bei einem Glas Wein oder einer Suppe ausklingen lassen.